Stricken, Häkeln lernen * Strickanleitungen * Socken stricken

In der (Motten-)Falle…

27 1.261
Kater Stiefel in der Mottenfalle
Kater Stiefel in der Mottenfalle

Flitzt der Stiefel gestern urplötzlich und wie vom wilden Affen gebissen laut wehklagend durch die Burg und wirft sich mit einem Hechtsprung unters Sofa.

Muss ich natürlich nachsehen, welche Bestien hinter ihm her sind.

Was soll ich sagen, man soll Katzen ja nicht auslachen, das schätzen sie so gar nicht. ABER beim Anblick des zornblitzenden Stiefels mit applizierter Mottenfalle am Schwanzende (sie wirken zwar nicht, aber sie picken wie die Pest) konnte ich einen Lachanfall nicht unterdrücken… Autsch!

Apropos – wie paranoid seid Ihr gegen die natürlichen Feinde des Nadelspiels und was tut Ihr dagegen. Erfahrungsberichte willkommen!

Meine Garnsammlung ist zwar bisher (jedenfalls soweit ich sehen kann) mottenfrei, allerdings bin ich schon ein wenig paranoid und finde auf den ausgelegten Fallen immer wieder sehr kleine goldene Minimotten. Das macht mich zugegebenermaßen ein wenig nervös.

Meine bisherigen Erfahrungen sagen mir, dass diese sündteuren pickigen Kartondinger, die angeblich mit Pheromonen locken, null-komma-josef wirken. Hie und da fangen sie eben so einen Miniflieger (ganz selten auch einen ausgewachsenen Kater 😉

Nachdem ich diesbezüglich (nach Meinung meiner Mitmenschen) einen ziemlichen Huscher hab (nun eigentlich nicht nur diesbezüglich 😉 kann ich es aber auch nicht mit meiner Tierliebe vereinbaren, dass die Viecher vielleicht minuten- oder gar stundenlang zappeln, bevor sie sterben. Überflüssig zu erwähnen, dass ich Motten (oder sonstiges Insekt) auch nicht eigenhändig abmurksen kann (sogar Stechmücken lasse ich gewähren). DAS GEHT EINFACH NICHT!

Da ich dem Frieden aber doch nicht traue, habe ich nun Neemöl (auch Niemöl) bestellt und meine Wollvorräte besprüht. Mal sehen…

Leave A Reply

Your email address will not be published.

27 Comments
  1. Lyndon Malay says

    Danke schön für deinen hilfreichen Beitrag

  2. Sonchita says

    Hallo,
    Wenn sich motten zusammenrotten hilft nur noch gift in die klamotten : )
    Kleine goldene motten sind kleidermotten…die fetten braunen sind mehr an müsli interessiert. Klebefallen wurden mittlerweile zu indikatoren ernannt und sind beim Bekämpfen nicht hilfreich- ich nehm immer tus lavendelkissen- die verhindern dank der chemie das herr und frau motte ein erfolgreiches familienleben haben…
    Und jaaaa PARANOIA vor motten! Zerstören alles und das wahllos und man kann nur noch wegwerfen : / liebe grüße

  3. Tine says

    Alleine die neue Kasse ausprobieren, da wär ich auch zickig geworden. :rotfl: Jedenfalls eine enorme Zeitersparnis. Das Labyrinth nervt mich auch, ich lauf immer quer durch den Laden. Brauch auch neue Samla’s für das Strickzeug. Wenn du einen Tip weißt, warum wird bei mir einer der Maschenschenkel immer zu straff und wie kann man dem abhelfen? Ich ärger mich so.. 😕 Mein Compi ist halbtot, irgentwas hat mein System zerschossen. Jetzt kann ich nichtmehr so gut nadelspiel lesen/gucken, weil ich warten muss bis der andere PC frei ist. 🙁

    Liebe Grüße,
    Tine

    1. eliZZZa
      eliZZZa says

      Ui, das wär für mich der Weltuntergang – bei uns gibt es einen tollen Computerdoktor, einen ganz winzigen Laden mit einem (glaub ich) armenischen Besitzer, welcher der Kiste ruckzuck wieder neues Leben einhaucht. Kannst Du die Daten speichern? Und dann mit einer Installations-CD das System wiederherstellen?
      “Maschenschenkel zu straff” – was meinst Du genau damit?

      Alles Liebe,
      eliZZZa

  4. Tine says

    Sind schon kurios die Namen bei Ikea, aber ich mag das auch irgentwie. 😀
    Ich sammla auch Sammla. Hab mir eine von den Kisten neben das Bett gestellt und benutze es als Nachttischchen, da habe ich immer alles griffbereit. Find ich praktischer als einen kleinen Schrank, weil durchsichtig. 😉 Haben die bei euch im Ikea nicht diese Kassen an denen man alles selbst scannen und bezahlen kann? Da geht alles ohne Stress, seitdem geh ich gerne zu Ikea. Früher hat man fast Stunden angestanden.

    Liebe Grüße,
    Tine

    1. eliZZZa
      eliZZZa says

      Ja, Selbstbedienungskassen gibz auch, hab ich aber noch nicht ausprobiert, weil ich das letzte Mal auch so schon fast ausgezuckt bin. Besonders ärgert es mich, dass sie einem in einem kilometerlangen Labyrinth über zwei Stockwerke an sämtlichen Regalen und Ausstellungsflächen vorbeiführen, ohne dass es irgendwo Orientierungspunkte bzw. eine “Navigation” gibt – natürlich pure Absicht. Da könnte ich jetzt noch eine ganze Ärgerliste anführen 😉 Jedenfalls muss ich bald wieder mal hin, um noch mehr Samla zu sammlan…

      Alles Liebe,
      eliZZZa

  5. Luyasa
    Luyasa says

    Ich hab meine Wolle in einem großen Korb. Das was da nicht reinpasst, oder momentan nicht gebraucht wird, liegt (zugegebenermaßen) etwas lieblos in einem Karton, den ich unters Sofo geschoben habe, damit er nicht hässlcih herumsteht. *hüstel* Also kommen an meine Wolle Luft und Motten. Rauch nicht mehr, denn ich rauche draußen wegen meinen kleinen pelzigen Mitbewohnern, die Rauch garnicht gerne mögen. 🙂

  6. jule says

    ah, ich verstehe. ich hab bisher nur die K’s und hab deshalb nicht verstanden, wo man da Deckel und Verschlüsse extra kauft …
    also tendiert ihr mehr zur Luftdicht-Variante.

    Mit Rauchen hab ich nix am Hut – mein Problem ist der Süßkram. Deshalb find ich die Handarbeiten auch so heilsam: mit schokopfoten strickt/häkelt es sich so schlecht… 🙂

    1. eliZZZa
      eliZZZa says

      Es strickt sich auch recht mühsam mit Tschick in der Hand 😆

  7. Tine says
    1. eliZZZa
      eliZZZa says

      Exakt! Gibt es bis Tischgröße, haha…

  8. Tine says

    Hi Jule,
    ich musste gerad so lachen, hab überlegt was du mit den Tonträgern meinst.. ich saß hier.. PLATTA? 🙂 Alles klar, du meinst die Tonbänder! Ich hab mir S.A.M.L.A geholt, passt zur Sammelleidenschaft für Wolle. 😉 Sehen nicht so hübsch aus wie die K’s, aber enorm praktisch.
    Da ich leider immernoch rauche ist mir luftdicht verpackt sehr lieb.
    Vom drin rumgrabbeln kommt ab und zu sowieso Luft rein.
    Was besser ist, kann ich so nicht sagen. Wenn man die Verschlüsse für die großen Kisten holt, kommt noch etwas Luft rein.
    Da fällt mir gerade ein, über die Sache gibt es hier einen Artikel von Elizzza.

    Liebe Grüße
    Tine

    1. eliZZZa
      eliZZZa says

      Jawoll, ich sammla SAMLA 😉

  9. jule says

    Hi Tine,
    also zur Zeit liegt sie in der Tüte in der Schublade – so Filzerscheinungen hab ich noch nicht festgestellt. Diese Container sind doch so ein bisschen luftig, oder? Ich frag mich nur, ob lieber luftdicht zu (also Motten aussperren) oder so leicht offen, das Luft rankommt.
    lg,
    jule
    PS: heißen deine Container so ähnlich wie die Tonträger, die es vor der Erfindung der CD gab?? 🙂

  10. Tine says

    Hallo Jule,
    Plastiktüten kann ich nicht empfehlen, irgentwie kommt da immer Bewegung zwischen die Knäuel und die anderen Sachen und filzen sich gegenseitig etwas an. Ich habe mit vor kurzem in einem bekannten schwedischen Möbelhaus ein paar kleine Container geholt, gibt es in versch. Größen, Farben, und Fächern. Deckel und Verschlüsse kann man extra dazu kaufen. Praktisch, da man alles miteinander kombinieren kann. Sind auch relativ preiswert.

    Liebe Grüße
    Tine

  11. jule says

    Hallo zusammen,
    da hab ich gleich noch eine Frage: wie bewahrt ihr eure Wollvorräte auf? Ist Plastiktüte ok? Oder müssen die Fasern “atmen” oder sowas?
    liebe grüße,
    Jule

    1. eliZZZa
      eliZZZa says

      Liebe Jule,
      bis vor kurzem waren meine gesamten Wollvorräte in transparenten IKEA-Boxen verschiedener Größen verstaut. Aber nun, wenige Monate später, muss ich wieder mal für Nachschub sorgen, denn die Boxen haben sich nun gleichmäßig in der ganzen Wohnung verteilt 😉 und sind mittlerweile mit den verschiedensten Dingen befüllt (von A Aquarienzubehör bis Z wie Zwiebeln). Wenn mich ein Besuch bei IKEA nicht dermaßen stressen tät… Bezüglich atmen glaube ich eher, dass offen herumliegende Wolle eher austrocknen und brüchig werden könnte (so nach 50 bis 60 Jahren schätze ich 😉

      Alles Liebe,
      eliZZZa

  12. Angela says

    Haben Schafe Motten und wenn ja, was tun sie dagegen?

    1. eliZZZa
      eliZZZa says

      Hab nun an kompetenter Stelle nachgefragt – siehe entsprechenden Kommentar…

  13. jule says

    Hallo,
    ja da juckts mich gleich mit.
    Mit Spinnen ist das wirklich komisch: manche sind kleiner als ich, mit denen werde ich fertig :-). aber wehe, die überschreiten eine kritische Größe (oder besser: Dicke): bäh, da fehlen mir die Worte …
    Aber mit diesen Pheromonfallen hab ich ganz gute Erfahrungen. Zumindest die für die Lebensmittelmotten (die wir uns mit einem Tee aus dem Urlaub eingeschleppt haben und die echt hartnäckig sind) wirken.
    Aber das Thema hat mich aufgeschreckt. Jetzt wo die Wollvorräte wachsen, muss ich mir mal Gedanken machen wegen der Vorsorge. Also Lavendel, Bergamotte, Zedernöl. Da muss ich mal was besorgen gehen.
    lg
    Jule

    1. eliZZZa
      eliZZZa says

      Ich bin auch ein wenig irritiert, habe mit den kürzlich aufgestellten Fallen jede Menge winziger, hell-goldener Motten gefangen, ohne aber je irgendwo Mottenschäden zu entdecken. Hoffentlich erlebe ich nicht irgendwann eine böse Überraschung 😉

  14. Luyasa
    Luyasa says

    Oooooch, armes Stiefelchen. 🙁 Und dann musste er auch noch Haare lassen.

    Hm, also Motten und Mücken mache ich platt, da kenn ich nichts und ich bin ein wirklich friedliebender und außergewöhnlich tierfreundlicher Mensch. Bei Fliegen kommt es auf den Nervigkeitsgrad an. Wenn die sich immer und immer wieder auf mich setzen (oder auf mein Essen) oder mich gar Morgens wecken mit ihrer doofen kitzeligen Art, werde ich auch tierisch sauer. Große Spinnen lasse ich von irgendwem entfernen (üüüäääh), wenn sie klein genug sind, versuche ich sie in Gläser zu bugsieren, schiebe Pappe drunter und trag sie raus. Wespen versuch ich rauszuscheuchen, und alles was sonst noch so krabbelt oder kriecht kommt auch meist ins Glas. Ohrenkneifer, die in meiner alten Wohnung dauernd aus dem Abfluss der Dusche kamen, hab ich immer wieder runtergespült. Hm. ich bin echt tierlieb, aber ich mag so Krabbelfliegeinsektenzeugs gaaaaaarnicht. *örks* Ich finde keine bunten Käfer schön und hoffe, dass der hübsche Schmetterling da rechts neben mir weit weg bleibt. Ich habe also sozusagen eine allumfassende Insektenphobie. *lach*

    Mottenfallen und so weiter hab ich jetzt noch nie ausprobiert, habe aber eigentlich auch kein Mottenproblem,. Mal ab und an verirrt sich eine, aber so in meiner Wolle hab ich noch keine gesehen. Ich rate denen auch ernsthaft, sich da fernzuhalten. *schwingt die Patsche*

    Krabbelige Grüße (mich juckts schon überall),
    Lu

    1. eliZZZa
      eliZZZa says

      Du schilderst das aber auch wirklich ansteckend 😉

  15. Tine says

    Liebe Elizzza,

    armer Miez.. meine damals hatte sich mal in einen Klebstreifen für Fliegen verfangen, der ist wohl runtergefallen. Fliegen jage ich raus und alles andere wird wieder ausgesetzt, aber bei Motten und Mücken kann ich schonmal rabiat werden.. die wollen kuscheln kommen und das mag ich nicht so. 🙂 Nachdem ich eine Lieferung Wolle bekommen habe, haben sich hier ein paar Motten aufgehalten. Mein Rezept sind kleine Stücke Holz mit Zedernöl beträufelt, Lavendelsäckchen, das mit der Lavendelseife kenne ich auch. Bergamotteöl soll auch ganz gut helfen, habe ich aber noch nicht getestet. Ansonsten räucher ich gerne, evtl. nisten die sich so schon nicht so gerne bei mir ein. Der Kater macht seinen Job auch ganz gut, nur vor Fliegen ekelt er sich, springt gleich im Dreieck und putzt sich ausgiebig. 🙂

    Liebe Grüße
    Tine

    1. eliZZZa
      eliZZZa says

      Haha, Stiefel ist auch so ein Held (der Arbeiterklasse 😉 Wenn’s irgendwo raschelt verwandelt er sich in einen Kondensstreifen…

  16. Angela says

    Liebe eliZZZa,

    hat nicht jeder von uns so einen kleinen paranoiden Hau?
    Bei uns wird alles gefangen und vor die Tür gesetzt was so rumkrabbelt, wobei Spinnen nur von meinem Freund angefasst werden. Unsere beiden Katzen sind recht gut im fangen von allem was rumfliegt, oder sie machen einem zumindest drauf aufmerksam. Deswegen habe ich nicht so die Angst vor Motten. Trotzdem liegen in meinen Schrank und meinen Kisten Lavendelsäckchen oder Lavendelseifen.
    Ist ein alltes Hausmittel von meiner Mama und (teu teu teu, klopf auf Holz) bis jetzt riecht es nett im Schrank und Motten sind nicht zu finden.

    Liebe Grüße,
    Angela

    1. eliZZZa
      eliZZZa says

      Liebe Angela,
      ich glaube, Du hast nach den Schafen mit oder ohne Motten gefragt. Habe gestern dazu eine Freundin gelöchert (sic!), die Schafe züchtet. Nein, Schafe haben definitiv keine Motten, erstens zu unruhig und zwotens (laut meiner Freundin) mögen die Motten das Wollfett gar nicht (hm, da wär ich mir nicht so sicher). Und außerdem habe ich noch erfahren, dass es Schafscherer gibt, die das so “sanft” machen, dass die Schafe ganz entspannt sind…

      Alles Liebe,
      eliZZZa