Stricken, Häkeln lernen * Strickanleitungen * Socken stricken

Postversand – ein Skandal!!!

38 1.300
Briefpäckchen an Nadrine, heute retour
Briefpäckchen an Nadrine, heute retour

Jetzt muss ich meinem Ärger wirklich einmal Luft machen, gleich hier, weil es nicht zuletzt meine Schäfchen betrifft und auch an einige Medien, denn vielleicht möchte ja jemand endlich einmal das Thema aufgreifen, warum der sogenannte „eCommerce“ unter diesen Umständen nicht in Schwung kommen wird.

„Unzureichende Adresse“

Brief von Bärbel an Lore und wieder retour
Brief von Bärbel an Lore und wieder retour

Gestern hat mir nämlich zufällig die liebe Bärbel das Foto eines Kuverts geschickt, das sie an die liebe Lore senden wollte und das dann wieder bei ihr landete mit angeblich „unzureichender Adresse„.

Ich staunte nicht schlecht, als ich heute ein Kuvert/Päckchen in meiner Post fand, das ich am 28. September an Nadrine in Bad Kötzting geschickt habe – ebenfalls mit dem gleichen Retour-Vermerk „unzureichende Adresse“ versehen.

Überflüssig zu erwähnen, dass in beiden Fällen die Adressen auf Punkt und Strich vollkommen korrekt und deutlich lesbar vermerkt waren.

Auf den hier gezeigten Fotos habe ich die Adressen natürlich unkenntlich gemacht.

Was ist da los?

Allein in den letzten 6 Wochen bei einem Versand von rd. 20 Briefpäckchen sind folgende Probleme aufgetreten:

  1. 1 Päckchen an Iris von Wien nach Kärnten, niemals angekommen
  2. 2 Päckchen an Iris von Wien nach Kärnten (nochmals versendet), niemals angekommen
  3. 1 Päckchen (nunmehr zum 3. Mal versendet) an Iris von Wien nach Kärnten nach 3 Wochen angekommen
  4. 1 Briefpäckchen von Wien nach Leopoldsdorf (das ist ein Vorort von Wien, rd. 20 km entfernt) nach 11 Tagen (!!!) angekommen (zu Zeiten der Postkutsche ging das wohl schneller)
  5. 1 Briefpäckchen von Bärbel aus Deutschland nach Wien wie beschrieben retourniert (den genauen Zeitlauf weiß ich hier nicht, wird mir Bärbel aber sicher noch nachliefern können)
  6. 1 Briefpäckchen an Nadrine von Wien nach Deutschland am 28. September aufgegeben, am 5. Oktober in Deutschland als „unzureichende Adresse“ markiert, heute wieder in Wien gelandet (also am 21. Oktober).

Ich finde, das ist in der Relation ein bisschen zu viel des Guten. Von einem Versehen kann da nicht mehr die Rede sein. Es scheint mir, hier wird auf dem Rücken der Postkunden eine Dienstleistung ins letzte Jahrhundert zurück gespart.

Teurer Frust

Ganz abgesehen davon, dass diese Vorfälle abschreckend für KundInnen sind, ist das für den Versender extrem peinlich, denn sowas würd ja nicht mal ich glauben und zudem wird’s noch sehr teuer, wenn ich die Ware 3 x versenden muss, damit sie 1 x ankommt oder eine Kundin 6-7 Wochen warten muss, bis ein kleines Briefpäckchen nach einigem Hin und Her endlich bei ihr auftaucht.

Mein Beschwerdeschreiben an die Post wurde aalglatt höflich abgeschmettert. Bei einer „nicht bescheinigten“ Sendung könne man das nicht nachprüfen.

Was mich nun brennend interessiert: Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

You might also like

Leave A Reply

Your email address will not be published.

38 Comments
  1. Angelika says

    Hallo Elizza,
    vor 4 Tagen schickte ich ein Päkchen von Oebisfelde nur 100 Km weiter nach Hannover für meine Tochter zum Geburtstag. Ich kündigte ihr die Sendung an. Und was passierte? Pünktlich zu ihrem Geburtstag war das Päkchen wieder bei mir mit dem Vermerk Empfänger unbekannt. Ich weiß allerdings genau das der Briefkasten und die Klingel ordnungsgemäß beschriftet sind. Die Postboten finden den Klingelknopf immer dann wenn sie eine Sendung los werden wollen für jemand im Haus. Was mich jetzt besonders Ärgert ist ich habe umsonst das Paket und das Porto bei der Post bezahlt. Konsequenz- sie wird nicht mehr dem Postboten irgendwelche Pakete abnehmen damit er weniger Arbeit damit hat.
    Eine sehr verärgete Postkundin

  2. Claudia
    extremhaeklerin says

    Habe auch sehr schlechte Erfahrungen mit DHL und DPD!

    Beide liefern total kaputte Pakete. Bei Zeitschriften aus D fehlen ganze Ecken, 10cm – wochenlanges Warten auf Ersatz…

    Heuer gingen schon 2 Pakete nach AUSTRALIEN anstatt nach Österreich! Eins bekam ich nach 8 Wochen aus Australien (missent to australia), das 2. ist verschollen.

    Ich hoffe, das wird nächstes Jahr besser!
    Bei uns in der Stadt gibts so viele Lieblingsgarne von mir überhaupt nicht zu kaufen.

  3. Zotana says

    hey,
    ihr habt ja alle total viel frust mit der post. so wie ich auch :(
    mir sind mehrere postkarten von und zu verlohren gegangen.
    und ein wichtelgeschenk eine selbstgestrickte tasche ist auch gestohlen worden. (kam nie an)
    danach sind mir noch 2 packete verschwunden und eins zurück geschickt nach 4 wochen!
    ich finde das eine unverschämtheit. so teuer wie das schon ist….
    da fragt man sich wofür man da zahlt.

    das mit dem nicht klingeln kenne ich auch von meiner familie ich habe zum glück einen sehr lieben post boten mit dem ich mich auch per du verstehe. der bringt mir sogar alles bis rauf in den 1. stock :)

  4. krümelkeks says

    zum Thema nichtzugestellte Post kann ich auch jedes Mal die Wände hochgehen.. ich bin Studentin und bekomme vor Semesterbeginn allen Papierkram zugeschickt (Ausweis, Immatrikulationsbescheinigung, usw..) und da sind letztes Semester einfach ne Menge Briefe an die Uni als unzustellbar zurückgekommen weil angeblich keine oder unzureichende Namen am Briefkasten oder ähnliche Scherze.. dabei hat mir keiner gesagt dass ich noch Schuhgröße und Lieblingsfarbe außen anbringen muss!! Auch Rechnungen kommen manchmal nicht an, stattdessen Mahnungen für nicht bezahlte Rechnungen mit einem Aufschlag an Mahngebühren!!
    Und auch mit Hermes habe ich tolle Erfahrungen. Eigtl dürfen sie das ja nicht mutterseelenallein vor der Tür liegen lassen sondern müssen es jemandem in die Hand drücken. Wenn ich aber ein kaputtes Päckchen kriege kann ich mich nicht beschweren weil ja jemand das Päckchen angenommen hat (zB Nachbar o.ä.) grrrrrr…
    Von der Post habe ich auch schön öfter Zettel im Briefkasten gehabt dass ein Paket nicht zugestellt werden konnte weil ich nicht daheim war und es an der Postfiliale abholen soll. Komisch nur dass ich den ganzen Tag zu Hause verbracht habe aber niemand hat geklingelt?!? :D
    Manchmal denke ich die fahren zu zweit, einer füllt schon vorher die Zettel aus und der andere wirft sie nur in den Briefkasten..

  5. Lila says

    Ich muss hier mal was positives über die Post berichten. Ich schicke recht viel und alles als Pächchen oder Maxibrief (weil günstiger). Die Gestaltung meiner Post ist „etwas anders“. Meine Adressaufkleber sind meist hübsche Schäfchen. Bisher ist aber immer alles angekommen. Innerhalb Deutschland in maximal 3 Tagen, in Europa maximal 1 Woche und in die USA maximal 2 Wochen. Nun hoffe ich auch, dass es so bleibt.

    LG Lila

  6. Oldjana
    Jana says

    hallo ich habe mir abgewöhnt Päckchen mit der Deutschen Post zuversenden da diese in letzter Zeit unauffindlich verschwinden und laut Post“ bei Päckchen können wir nichts machen da es keine Sendungsnummer gibt“.

    Also bin ich auf Hermes umgestiegen und da bekommst selbst ein Päckchen eine ID und ist somit im Internet nachvollziehbar wo es ist.

    mfg Jana

    1. Angelika says

      @Jana, Hallo Jana ,
      bei unserer Firma sind sogar dir Briefe nummeriert und stehen täglich auf der Rollliste und es ist nachvollziebar ob der Brief nicht ankam,
      Liebe Grüße Angelika

  7. Angelika says

    Hallo ihr Lieben ihr solltet solche Sendungen gar nicht erst Annehmen Gruß Angelika

    1. bärbel says

      @Angelika,
      Liebe Angelika,
      Du hast sicher recht, nur – meistens möchte man endlich seine bestellten Sachen – ein Dilemma.
      Lg Bärbel

      1. Angelika says

        @bärbel,Liebe Bärbel, nun ja aber nur so lernen sie es das wir uns das nicht bieten lassen. Gruß Angeluka

  8. Angelika says

    Hallo ihr Lieben hier,
    ich stehe in diesem Fall auf der anderen Seite vom Zaun. Trage nämlich morgtens Zeitungen, Briefe und Zeitschriften aus. Überprüft einmal ob der Name am Postkasten angebracht ist ansonsten dürfen wir nichts einwerfen wenn wir nicht 100% wissen dass die Person auch wirklich dort wohnt. Es gibt aucht Kontrollen mi Scheinadressen und der Kunde erwartet seinen Brief zurück.
    Viele Grüße und schaut mal nach euerem Kasten Angelika

  9. Mrs.Needle
    Sabine says

    also ich möchte nur schnell Bescheid geben, das meine am 18. bestellte Katzentasche heute angekommen ist *freu* Ich find sie Klasse, schöne satte Farben und auch schön robust. Allerdings müffelt sie durch die Beschichtung im inneren etwas, ähnlich wie neues Wachstuch, ich hoffe, das gibt sich noch(soll aber keine Beschwerde sein. Ich hab mir die kleine ausgesucht, eine prima Projekt-Tasche für unterwegs.

    Danke elizza :) und gute Besserung

    Liebe Grüße
    biene

  10. Kristina says

    genau aus solchen gründen verschicke ich grundsätzlich nur noch versichert und meistens auch nicht bei der post sondern bei hermes den dort kann man daspäckchen online verfolgen

  11. Dana says

    Hallo,

    mir ist es letztens passiert, dass ich ein paar Bücher bestellt habe und das Pakte dann einfach vor der Haustür lag. Ich wohne ziemlich direkt in der City von Hannover und mit Haustür meine ich nicht die Wohnungstür, sondern draußen.
    Ich weiß nicht, wie lange es da schon lag, aber ich hatte wohl Glück.
    Eigentlich wollte ich mich beim Hermesversand beschweren, denn eine Hermes Filiale ist keine 100 Meter von meiner Wohnung entfernt.
    Aber irgendwie hab ich es nicht geschafft, mich zu beschweren, und dann war es irgendwann auch zu spät :-(

    LG Dana

  12. Klaus says

    Moinmoin,

    ich versende ja auch ziemlich viel: Briefsendungen, Maxibriefe, Warensendungen, Päckchen und Pakete. Meist per DBP und DHL.

    Seit ca. 3 Jahren war wirklich ein „Knick in der Kurve“: Seitdem verschwinden gute 5% meiner Sendungen ins postalische Nirvana. Nachforschungsaufträge ergeben meist nichts – ausser Spesen.

    Ein Zusteller – der auch mal in einem Briefzentrum arbeitete – erklärte mir das so:
    Früher gab es noch Leute, die „zweifelhafte Sendungen“, die von den Scannern nicht gelesen werden konnten, manuell einsortierten. Die wurden kurzerhand eingespart! Alles was nicht automatisch zugeordnet werden kann wird retourniert… oder verschwindet.

    Da die Zusteller gnadenlos unterbezahlt sind und ein viel zu großes Gebiet abdecken sollen, revanchieren die sich derart, daß sie Bündelweise Briefe einfach „entsorgen“.

    Ich nehme mal an, das wird in Österreich auch nicht viel anders sein, als in Deutschland.

  13. Dante
    Dante says

    Hi,

    nun ja, bisher hatten wir zum größten Teil Glück mit der DHL. Auch die Briefpost ist recht zuverläßig.

    Unser DHL-Fahrer ist ein ganz Toller. Sind wir nicht da und er kann das Paket nicht bei den Nachbarn abgeben, so bringt er es den nächsten Tag vorbei. Seit dem wir ihn haben, mußten wir nie ein Paket bei der Post im Ort abholen. Dazu kommt, dass er immer gute Laune hat und ein kurzes Schwätzchen hält. Er bekommt natürlich von uns als Dankeschön ein großes Geschenkpaket zu Weihnachten.
    Das ist ein DHL-Mitarbeiter, der den Servicegedanken voll und ganz verstanden hat und entsprechend lebt.

    LG Dante (die nicht bei der DHL arbeitet :-))

  14. Gittili says

    Huhu, eliZZZa!

    Ich kaufe unser Katzenfutter – und auch einiges Andere – regelmäßig bei Internet-Shops und hatte – zum Glück – noch keinen Ärger mit der deutschen Post/DPD oder den Paketdiensten.
    Dies gilt aber wirklich nur für die Paket-Post!!! Die Brief-Zusteller sind da schon rustikaler gestrickt :-)! Bei mir lagen Versandtaschen, die nicht in den Briefkasten paßten, auch schon einfach vor der Haustür!
    Ärgerlich, aber bisher ist es gut gegangen, weil ich viel zuhause bin. Außerdem versuche ich, nur zu bestellen, was mindestens ein Päckchen ist. ;-)
    Klar, kann man dem Zusteller den “ Kopf waschen „. Aber wenn ich dann wieder sehe, wie die ihren Job im Dauerlauf verrichten…! Die Zeiten, daß die Postboten bei uns ab 11 Uhr bei Tchibo stehen und Kaffee trinken, sind lange vorbei.

    Wie gesagt, den extrem langen Postversand kenne ich NUR von den Nadelspiel-Sendungen. Etwas länger dauern auch die Briefe und Päckchen, die meine Tochter aus Taiwan bekommt oder dort hin schickt. *grins*

    Ich habe ja bei Dir schon öfters gelesen, daß die Post nicht funktioniert. Deshalb bestelle ich bei Dir nur, wenn ich mich garnicht zurückhalten kann.*lach* Schade eigentlich!

    Und ehrlich, – Eure Post schadet Deinem Ruf!

    Ärgere Dich nicht allzu sehr.
    Drucke doch mal alles aus, was Deine Schäfchen so reklamieren/ schreiben und lege es den Herrschaften bei der Post vor. … Wird auch nix nutzen, ich weiß!

    LG
    Gittili

    1. Gittili says

      @Gittili, … soll natürlich heißen:
      “ mit der deutschen Post/DHL „.

  15. Lunacy says

    Klare Sache von zuviel Strom und Bank und Immobilien und und und.
    Statt wie der Schuster bei seinen Leisten zu bleiben und sich endlich mal darum zu kümmern, dass sie die Post vernünftig ausgetragen bekommen und das bitteschön auch montags im Sommer.
    Ich vertraue der Post kein Stück mehr, besonders wenn ich nun sowas hier wieder lese.
    LG
    Anja

    1. kelli says

      @Lunacy,

      … da fällt mir ein, dass eine zeitlang am Freitag keine Post bei mir im Postkasten war – dafür am Montag umso mehr…
      ;-)

  16. margot says

    hmmmm … also wenn ich mir die karte ansehe, dann ist die adresse links. es gibt ziemlich genaue vorgaben, wo die adresse stehen soll, damit sie maschinell gelesen werden kann. und wenn die maschine es „auswirft“, dann kann das auch schon mal untergehen … sollte es natürlich nicht. tut es aber.

    was ich vor ein paar tagen von einer postzustellerin gehört habe: in wien hat die feibra ebenfalls die postschlüssel, um die werbung zuzustellen. und da soll es – sagen wir mal – unzuverlässige zustellerInnen geben, die schon mal was mitnehmen, was ihnen gefällt …

    wenn es was wichtiges ist – einschreiben oder botendienst. ist leider so. nennt man liberalisierung oder so ähnlich …

    ich lobe mir das landleben, wo die uhren noch langsamer gehen und ich phantastische und zuverlässige postzustellerInnen habe.

    1. bärbel says

      @margot,
      Liebe Margot,
      es kann natürlich sein, dass das Kleben der Adresse links mein Fehler ist bzw. war.
      Da mir das jedoch schon einmal „passiert“ ist, hier in Deutschland ohne weitere Folgen …. tja..

      Auf alle Fälle haben wir es gestern nochmals losgeschickt mit absolut präziser NEU- BESCHRIFTUNG nach Vorgabe

      Mal sehen

      Alles Liebe
      Bärbel

  17. Strickhamster says

    Liebe eliZZZa, das sind ja haarsträubende Zustände…:-(, da kann man/frau wirklich sauer werden. In der Schweiz läuft es ähnlich, auch da gibt es keine Möglichkeit, das Ganze nachverfolgen zu können – ausser, man hat die Sendung eingeschrieben verschickt. Bei unserer Post ärgert mich insbesondere, dass die Versprechen, was die Lieferzeiten anbelangt, kaum mal eingehalten werden. Die teure A-Post sollte am nächsten Tag beim Empfänger eintreffen – tut sie dann aber vielleicht am 2. oder dritten Tag. Die B-Post sollte innert 2-3 Tagen zugestellt sein, braucht nach meiner Erfahrung in der Regel 7-10 Tage. Des Weitern gibt es in der Schweiz weder Waren- noch Büchersendungen, also muss schon ein Taschenbuch, das dicker als 2cm ist, als Paket verschickt werden – und das kostet im Minimum und per B-Post (Schneckenpost) Fr. 7.–!

    Die Dienstleistung der Post wird immer schlechter (liegt wahrscheinlich daran, dass an Personal gespart wird) – bei gleichzeitiger Erhöhung der Kosten. Gute Erfahrungen bisher habe ich mit der deutschen Post gemacht.

    Wünsche dir von Herzen, dass du bald nur noch gute Erfahrungen machen kannst! Liebe Grüsse, Strickhamster

  18. katja says

    liebe elizzza,
    ja! gerade habe ich auch eine reklamation laufen: ein paket (verschickt von meiner 82 jährigen mutter) kam einfach nicht an bei mir.
    erst hatte mich der bote nicht angetroffen und als ich es aus der filiale abholen wollte, war es verschwunden. das ganze passierte anfang oktober. der ausgang ( ob der inhalt irgendwie ersetzt wird) ist noch offen.
    ich bin ziemlich bedient mit dhl. ich glaube, ich verschicke zukünftig mit einem anderen versender.
    liebe grüße von katja

    1. Stockienchen says

      @katja, Tipp: Hermes soll sehr zuverlässig sein und teilweise günstiger und vor allem schneller als DHL

      1. Gittili says

        @Stockienchen,
        Ja, mit Hermes habe ich auch schon viele ebay-Verkäufe versandt. Lief immer sehr zuverlässig und war auch günstiger als die Post. – Damals jedenfalls.;-)
        LG
        Gittili

      2. katja says

        @Stockienchen, ja, das habe ich auch schon gedacht; einfach mal hermes probieren. dank dir!

      3. Dante
        Dante says

        @Stockienchen,

        wir haben die Erfahrung gemacht, daß Hermes fast immer einen Tag länger als die DHL braucht. Doch ich denke, das es regional unterschiedlich ist.
        Nun ja, mit den Preisen hast du wohl recht.

        LG Dante

  19. Lila says

    Liebe eliZZZa,

    toi, toi, toi hatte ich mit der Post noch keine Probleme. Alle Sachen die ich bisher an liebe Mitschäfchen geschickt habe kamen immer zeitnah an. Ich verschicke recht viel und nicht nur innerhalb Deutschland, auch nach Österreich und in die USA. Und um Porto zu sparen schicke ich meine Auslandspäckchen grundsätzlich als Maxibrief.
    Nur mit GLS gab es (wie vielen noch in Erinnerung sein dürfte – die Geschenke aus Grannys für das Kinderhospiz Sternenbrücke kamen erst nach dem Tag der offenen Tür an) ein Problem, für das sich GLS aber nach einer schriftlichen Reklamation entschuldigte und 150 € Entschädigung bezahlt hat, die dann der Sternenbrücke zu Gute kam.

    LG Lila

  20. AsBestie says

    Ja, das Problem kennen wir (in unserem Fall ist die Deutsche Post die Übel- bzw. Gar-nicht-Täterin). Über mehrere Wochen hinweg versuchte unsere Tante aus Berlin, uns ein paar Fotos zu schicken. Nach dem dritten Versuch hat sie inzwischen aufgegeben. Die Briefe kamen nie bei uns an. Trotz korrekter Adresse und ausreichend Porto.

    Eine persönliche Einladung, die wir als Postkarte verschickt hatten, kam mit dem Vermerk zurück, der Empfänger wünsche keine Werbepost (wohl Robinsonliste. Aber unsere Karte war definitiv keine Werbung).

    Am besten war noch die unendliche Geschichte mit der Spielekiste (ein Riesending mit allerlei Spielzeug). Die Leihkiste hatten wir bei einer Firma für Kinderbedarf bestellt, weil wir auf einer Feier eine Horde Kinder beschäftigen wollten. Normales Prozedere: Kiste wird am Vortag der Feier per Spedition (DHL) geliefert und am nächsten Werktag nach der Feier von derselben Spedition wieder abgeholt. Die Kiste stellt man einfach in den Hauseingang, damit der Bote sie mitnehmen kann. War bei uns kein Problem, da wir ein Ladenlokal im Haus haben, das zu dieser Zeit täglich geöffnet hatte. Der Hausflur mit der Kiste war also frei zugänglich.
    Nach einer Woche war die Kiste noch immer da. Die Verleih-Firma hatte von DHL die Nachricht erhalten, wir seien zum Abholzeitpunkt nicht im Haus gewesen. Das konnte definitiv nicht sein, weil a) die Kiste ohnehin offen rumstand und b) ich die ganze Zeit im Haus war. Es lag auch keine Benachrichtigung im Briefkasten. Es war offensichtlich, dass entweder der Bote oder der DHL-Sachbearbeiter gelogen haben musste. Es wurde uns versprochen, die Kiste werde am Folgetag abgeholt. Nicht passierte. Wieder bekam die Firma die Meldung, die Kiste hätte nicht abgeholt werden können, weil wir nicht da gewesen seien.
    Das Spielchen zog sich über fast zwei Monate hin. Schließlich bekamen wir von der Firma (die Sachbearbeiter dort waren inzwischen genauso entnervt wie wir. Immerhin wollten sie die Kiste auch noch an andere Kunden verleihen) einen Rücksendeschein von Hermes. Wir haben dann die Kiste persönlich zu einer Hermes-Annahmestelle gebracht und waren sie endlich los.

    Beste Grüße
    AsBestie

  21. kelli says

    Liebe elizzza,

    ach herrje, das klingt ja ganz schlimm!

    Ich persönlich habe diese Erfahrungen nicht gemacht.

    Alles was ich bestelle – kommt an. Alles was ich versende – kommt an.
    Alles innerhalb von Österreich.

    Aber ich habe schon immer ein bissl „Bauchweh“ wenn ich etwas nur als Brief verschicke.
    Der Paketversand ist mir da eindeutig lieber! Doch manchmal steht dies nicht in Relation zum Inhalt.

    Aber ich kann von „Beschädigungen“ sprechen.
    Letztes Jahr gab es von einem Katzenfutterhersteller Wandtattoos, wenn man eine bestimmte Zahl an Strichcodes von Katzenfutter einsendete.

    Das „Katzen-Wand-Tattoo“ wurde in einem kartonähnlichen (sehr festen) Kuvert versendet und der Postbeamte hat jedes dieser Kuverts schön geknickt ins Postkastl geworfen. Dementsprechend sah das Bild dann auch aus… :-(

    Es kommt auch vor, dass wenn ein Paket als Brief versendet wird (ja das geht *g*) und dieses passt dann nicht in den Postkasten, dass es der Postmann einfach „für alle zugänglich“ auf die Postkästen legt. Und nicht wie ich mir vielleicht erwarten würde, es zumindest vor die Wohnungstüre zu legen.

    Aus Erzählungen von einem Postbeamten weiß ich aber, dass diese Menschen immer mehr an Arbeit (Reviere?) dazu bekommen. Sparen am falschen Platz nennt man das!

    Liebe Grüße
    kelli

    P.S. Nachdem die Adresse korrekt am Brief ist würde ich den Rat von Nicky auf jeden Fall annehmen.

  22. Nicky says

    Ich hatte das auch mal.
    Bin einfach wieder mit dem Päckchen zur Post und habe gesagt das das aber die richtige Adresse ist. Die haben das dann ohne weitere Kosten nochmal versucht zu zustellen.

    Vielleicht hatte ich ja nur Glück gehabt

  23. Teresa says

    Man sagt in Österreich nicht zufällig: „Einen Brief aufgeben“ …
    ich habe öfter schon mit der Post negative Erfahrungen gemacht und bestelle daher nicht mehr sehr gerne was im Internet oder Katalog weil mir die Schierigkeiten mit der Post zu mühsam sind. Obwohl ich, privat und im Büro, die Beobachtung machen das es mit der Post rapide schlechter wird.

    Meine Tochter bekommt seit Jahren zum Geburtstag ein Geschenk per Post von ihrer Großmutter und heuer kam es das erste mal nicht an und obwohl „Einschreiben“ war nicht zu eruieren wo es abgeblieben ist.

    Im Sommer habe ich etwas bei Amozon bestellt auf das ich händeringend gewartet habe, ich habe jeden Tag auf den Briefträger gewartet, nachgefragt und trotzdem ist meine Bestellung mit dem Vermerk „Annahme verweigert“ zurückgegangen (?). Was soll ich noch sagen.

    Im Büro hat es sich bewährt einem Brief telefonisch oder per Mail anzukündigen so fällt zumindestens auf wenn was nicht ankommt. Das kann ja auch nicht Sinn der Sache sein.

    Liebe Grüße
    Teresa

  24. Sandramausl :) says

    hallo :) ich staune nicht schlecht was hier alles passiert, eigentlich eine frechheit. denn wenn man was verschickt, erwartet man auch das es ankommt.
    ich selbe habe noch keine probleme mit der post gehabt, verschicke sehr viele päckchen und briefe und bis jetzt ist immer alles rechtzeitig angekommen.
    aber was mir auf gefallen ist, es wechseln andauernd die briefträger, praktikanten, aushilfsarbeiter usw. eigentlich kein geschultes personal. bei mir hatte mal ein postbote ein päckchen abgegebn, der war student und machte ferienarbeit, er war total überfordert mit der arbeit. da schleichen sich natürlich fehler ein.
    und bei meinen eltern ist es schon mehrmals vorgekommen, das ihre briefe beim nachbarn im breifkasten gelandet sind und andersrum. das ist dann manchmal sehr peinlich.
    ich denke die postboten haben enormen zeitdruck, so wie ich das mit bekommen habe.
    hoffen wir mal das sich das alles wieder etwas bessert, weil so ist es unzumutbar.

  25. bärbel says

    Hallo Ihr Lieben,

    das ist wirklich was Kurioses !!!

    Mein Briefpäckchen an Tante Lore ist gut 3 Wochen hin und zurück unterwegs gewesen !!!

    Da ist ein Paket nach Sydney in Australien zu meinen Kindern und Enkeln meistens nur 10 bis 15 Tage unterwegs.

    Bis jetzt hatte ich mehr Ärger mit der Telekom !!!

    Bald ist Weihnachten und wir können nur auf Wunder hoffen.
    LG Bärbel

  26. Stockienchen says

    In letzter Zeit habe ich auch so ein Glück… Päckchen verschwinden… Briefe kommen nicht an… Das ist echt heftig mit der Post…

    Das schlimme ist, das man nichts dagegen machen kann… Wenn ich was bei der Post abgebe, setze ich voraus, das der Postpote seine Arbeit macht und die Sendung an dem Empfänger übergibt… Schließlich bezahlt man ja auch für den Service… Aber wenn bei Briefen oder Päckchen was verloren geht, heißt es dann immer nur „Pech“ oder „Da können wir nichts machen“

    Ich hatte z.B. meiner besten Freundin zu Weihnachten ein paar selbstgestrickte Socken geschickt… Die hat es bis heute nicht!!! Trotz Nachforschungsantrag…

    Wenn mal ein Fehler passiert und etwas läuft nicht so, wie es sein sol, kann ich das vielleicht noch verstehen, aber die Frechheit ist, das es erschäckend oft vorkommt und wenn man sich dann mal beschweren will, passiert noch weniger…
    Manchmal habe ich auch das Gefühl, das Beschwerden oder auch Nachvorschungsanträge (manchmal) aufgenommen werden, aber sobald der Kunde die Filliale verlässt, wandert dies im Müll…

    Ich finde es echt eine unverschämtheit… Aber das kommt echt oft vor… nicht nur bei mir, oder bei dir… Sondern auch hunderten anderer… Bei Akte2010 (D-Sat1) kommt regelmäßig eine Reportage über die Fehler der Post…

    Nur das sie nie draus lernen und so frech und dreist „weiterarbeiten“… grrrrrrr

  27. Rose says

    WOW das ist echt fies!

    So ähnliche Erfahrungen hab ich bis jetzt nur mit der deutschen Post oder Speditionen gemacht.

    Bei der deutschen Post hats bis heute hin und wieder nur kleinere Verzögerungen gegeben.

    Aber eine Spedition hat es mal geschafft ein riesen Packet von Avon einfach so verschwinden zu lassen, für meine Avon-Verkäuferin war das bestimmt nicht lustig denn ich hatte fast für 250€ bestellt. Muss überhaupt wieder eine Bestellung machen bevor es in die Minusgrade geht, sonst kommt wieder alles gefroren an, das heist wieder für 250-300€ bestellen, damit ich mit Seife, Shampoo, Deo und co. bis zum Frühling eingedeckt bin.

    Hingegen mit der luxemburgischen Post hatte ich bis jetzt keine Probleme, ok da muss ich aufpassen in welches Postamt ich rein gehe, denn da sind manchmal welche die machen echte fantasiepreise, ansonsten hab ich sogar schon eine riesige Matratze mit der Post verschickt, ohne Probleme.
    Das einzige mal wo sie rumnervten war als ich mit einer Flasche Schnapps in der Post stand und kein Mensch mir sagen konnte was ich machen müsste damit sie heil bei einem unserer Schäfchen ankommt.
    Nachdem ich die Flasche in gefühlte hundert Gefrierbeutel und gepolsterte Umschläge gewickelt hatte, konnte das „Lebenswasser“ dann doch noch auf reisen gehen.

    Soviel zu meinen Erfahrungen.

    LG Rose