Stricken, Häkeln lernen * Strickanleitungen * Socken stricken

Weihnachtsstern #4 * Gotischer Stern mit Picots

21 847
Gotischer Weihnachtsstern
Gotischer Weihnachtsstern

Diesen filigranen gotischen Weihnachtsstern hat mir Tante Lore gezeigt – und ich gebe die Anleitung dazu natürlich gerne weiter. Bin schon neugierig, ob eine von Euch einen Weihnachtsbaum ganz mit unseren verschiedenen Sternen schmückt ;)http://www.youtube.com/watch?v=vFKLqOHaYP0

You might also like

Leave A Reply

Your email address will not be published.

21 Comments
  1. schokolade says

    Hallo!
    Ich habe das eben gerade fertig gestellt. Es sieht Klasse aus. Ich habe diese Blüte in der Mitte mit ei´ner anderen Farbe gehäkelt als den anderen Teil. Spitze :) Mach weiter so!!
    LG Pauline

  2. Angela says

    Liebe eliZZZa,

    finde ich eine gute Idee den Beitrag/die Frage noch einmal aufzugreifen, vor allem auch mit den Links im Hinterkopf, die marie-marie gepostet hat.

    Liebe Grüße,
    Angela

  3. Angela says

    Ihr Lieben,

    herzlichen Dank für Eure Antworten :heart: :rose:
    Ich finde es sehr interessant, wie unterschiedlich die Erfahrungen sind. Bei mir waren/sind die Reaktionen auch unterschiedlich. Meine Mama findet es super, weil sie früher selbst sehr viel gestrickt hat. Zwei Freundinnen habe ich nichts gesagt, sondern ihnen Taschen gemacht, die ziemlich gut ankamen, damit bin ich der Skepsis aus dem Weg gegangen. Doch gerade meine Brüder (alle älter als ich)können sich die Sprüche nicht verkneifen.
    Ich bin jemand der oft Dinge tut, die ander Leute für komisch halten. Mir macht das Stricken und Häkeln Spaß, sollen die Anderen denken, was sie wollen.
    Ich finde es einfach nur erstaunlich, wie sich bestimmte Klischees halten.
    Handarbeit= Oma-Ding
    Stricken = Öko-Hobby

    Ich bin der Meinung, man sollte zu den Sachen stehen, die man gerne macht, unabhänig von Alter, Geschlecht oder was auch immer.

    Nochmals, Danke für die Antworten.

    Liebe Grüße,
    Angela

    1. marie-marie says

      Liebe Angela und alle anderen Betroffenen,

      vielleicht wäre es hilfreich, den Handarbeitsskeptikern diesen Link zu schicken: http://christinapauls.wordpress.com/2009/02/24/eine-welt-in-der-fur-die-handarbeit-gekampft-wird/. Handarbeiten ist u.a. eine Bewegung und ein (gesellschaftlicher) Ausdruck geworden. Das Oma-Image hat es nur bei denen, die selbst Oma und Opa im Kopf und im Herzen sind.

      Good luck!
      MarieMarie

      1. eliZZZa
        eliZZZa says

        Liebe MarieMarie,
        ach, da gibt es ja grenzgeniale Links, z.B. zu Not Martha, die macht ja vielleicht schräge Sachen. Schau Dir mal die Halloween-Hand aus Hackfleisch an *grusel*. Kann man natürlich auch vegetarisch machen ;)

        Alles Liebe,
        eliZZZa

    2. eliZZZa
      eliZZZa says

      Liebe Angela,
      recht hast Du! Ich werde die Frage nochmals in einem Beitrag aufwerfen, denn ich glaube, dazu gibt es viele (auch lustige) Erfahrungen zu berichten…

      Alles Liebe,
      eliZZZa

  4. Mondra says

    Liebe eliZZa,
    der Stern ist echt entzückend. Habe ihn mit Filettgarn nachgearbeitet, gespannt und mit Sprühstärke gestärkt. Jetzt kommt er ans Fenster :-))

    1. eliZZZa
      eliZZZa says

      Liebe Mondra,
      der ist wirklich sehr schön und elegant, die liebe Tante Lore hat diese Sterne mit Zuckerwasser getränkt und dann gespannt. Auch ich hab davon eine Galerie…

      Alles Liebe,
      eliZZZa

  5. Mondra says

    Liebe Angela,
    ich habe leider auch die Erfahrung gemacht, das mein Umfeld (ausgen. meine Familie)und vor allem mein damaliger Partner es immer als „omahaft“ abgestempelt haben. Ich liebe das Filett und Kunsthäkeln, durfte aber in unserer gemeinsammen Wohnung kein einziges davon auflegen. (Ich war da so mitte 20). So habe ich für einige Jahre den Spass daran verloren. Doch heute ist mir die Meinung anderer egal, häkel und stricke wo ich grad bin (Arzt, Bus, Bahn ect.) Mein jetziger Partner ist da absolut tollerant und findet es irgenwie auch „normal“. Vielleicht, weil er mit einer „strickwütigen“ Oma aufgewachsen ist, die ihn immer mit Pulovern und Socken eindeckte.

    Ich denke, es liegt es auch daran, das immer weniger Mütter ihren Kindern das Handarbeiten weitergeben. In meinem Bekanntenkreis konnten auch die wenigsten kochen, als sie auszogen (und können es teilweise auch heute noch nicht).

    Lg Mondra

  6. bärbel says

    Liebe Marie-Marie,
    was ich so mitbekam, werden noch Die Kunst des Strickens, die Art und die Muster z.B., mehr von Frau zu Frau in der Familie oder unter Freundinnen weitergegeben.
    Mehr kann ich nicht dazu beitragen.
    Gespräche durch mein Strickzeug sind jedenfalls immer irgendwie persönlich, und wenn nur eine Frau sagt, dass sie das doch hätte auch tun können – ihr Strickzeug mitnehmen, um die Warterei zu überbrücken, oder, dass sie das noch nie gesehen hätte, wie man eine Mütze von oben her strickt.
    Liebe Grüße
    Bärbel :rainbow:

  7. Tine says

    Liebe Angela,

    hier sind die Reaktionen sehr unterschiedlich. Während meine Mutter es super findet und ich ihr unbedingt zeigen muss wie man auf einem Nadelspiel strickt, nennt mich meine Schwester ‚wie eine süße Omi‘. Allerdings findet sie es auch toll und kann selbst auch ein bisschen stricken. Meine Kumpel haben mich erst belächelt, aber mittlerweile schwärmen sie von den gestrickten Socken von Oma zu Weihnachten. Wussten vor mir das es gestrickte Ganzkörperanzüge gibt und haben schon durchscheinen lassen das sie gerne ein paar Socken hätten.
    Gehäkeltes kommt wenn sie es sehen eigentlich auch immer gut an..
    Ich glaube das sind viele Vorurteile im Spiel, oder tatsächlich auch das Alter. Ich sehe immer wieder Werbung in der ältere Frauen stricken und die Häkelnadel anscheinend nur in der Grundschule was zu suchen hat. Einige denken aber mittlerweile um.

    Liebe Grüße,
    Tine

  8. bärbel says

    Liebe Angela, :rose:
    mir fällt noch was Schönes dazu ein.
    Ich muss leider immer wieder zum Arzt und nehme dann aktuelles Strickzeug mit. Ich hab so liebe Gespräche mit anderen Frauen über Stricken überhaupt, Ideen, Erfahrungen, Ergebnisse usw….
    Eine türkische Frau interessierte sich sehr für die Art des Teufelsmützchens, und ich erklärte es ihr eben. So ergab sich ein Gespräch über Stricken in verschiedenen Kulturen.
    Nur MUT. :heart:
    Ich entspanne sehr beim Stricken, eine Art Meditation.
    Machs gut
    Bärbel :cat:

    1. marie-marie says

      Liebe Bärbel,

      das finde ich interessant, dass sich bei dir Gespräche über Stricken in verschiedenen Kulturen ergeben. Dieses Thema interessiert mich sehr. Inwiefern hat sich das Stricken als unterschiedlich erwiesen? Würde mich sehr interessieren, falls du erzählen magst.
      Liebe Grüße
      MarieMarie

    2. eliZZZa
      eliZZZa says

      Liebe Bärbel,
      habe in der gleichen Gasse eine Moschee samt Kulturzentrum, wo auch an manchen Tagen offensichtlich „Frauentreffen“ stattfinden. Bin schon seit langem versucht, dort einmal mit Strickzeug aufzukreuzen, um etwas über türkische Handarbeitstraditionen zu lernen. Und ebenfalls nicht weit gibt es einen Seniorentreff, auch dort würde ich gerne einmal mit Nadeln bewaffnet hinzugehen… Mal sehen, wann ich mir dafür Zeit nehme, werde Euch berichten…

      Alles Liebe,
      eliZZZa

  9. bärbel says

    Liebe Angela, :heart:
    die Reaktion Deiner Umwelt erstaunt mich. Evtl. liegts manchmal am „Alter“ oder den sonstigen Interessen.
    Ich bin eine sehr rüstige 61-jährige Frührentnerin (siehe eliZZZa-Stricktreff) früher Grundschullehrerin, die IMMER alles Mögliche ausprobiert hat, viel reisen kann, viel liest !!! Da ist die Umwelt trainiert.
    Meine Freundinnen und Schwiegertöchter lieben meine Produkte – Enkelkindern ists noch egal (klar!!!)
    Lass Dich nicht unterkriegen – ist NEID ein Faktor ??? Wäre schade.
    Alles Liebe
    Bärbel :star:

  10. marianne says

    liebe elizzza

    habe eben mit freude den 4. stern gesehen einfach toll weihnachten werden die sterne bestimmt einen strauch schmücken und das sind super geschenke für liebe freunde
    nun muß ich erst noch das andere muster schauen dann geht es ans häkeln

    vielen lieben dank für diese anleitungen einfach super
    liebe grüße marianne

    1. eliZZZa
      eliZZZa says

      Liebe Marianne,
      das freut mich, dass Dir die Sterne gut gefallen. Ja, man kann sie wirklich sehr vielseitig einsetzen, als Christbaumschmuck, Geschenkanhänger, Fensterdekore u.v.m.

      Alles Liebe,
      eliZZZa

  11. Angela says

    Liebe eliZZZa,

    die Sterne sind richtig schön. Ich habe die Anderen auch schon ausprobiert und jetzt kommt der Neue dran.

    Ich würde gerne mal eine Frage stellen, die mit dem Stern nichts zu tun hat. Ich weiß nicht wo ich sie stellen soll, deswegen mach ich das mal hier.

    An alle Strickerinnen, wenn ihr berichtet, dass ihr strickt, häkelt, filzt, wie reagieren die Leute dann?
    Bis jetzt habe ich fast nur schiefes Lächeln geerntet. „DU strickst?“
    Wie ist das bei euch?

    Liebe Grüße,
    Angela

    1. eliZZZa
      eliZZZa says

      Liebe Angela,
      die Frage liegt mir auch schon lange am Herzen, werde dazu mal einen Artikel schreiben, damit Ihr „gesammelt“ antworten könnt…

      Alles Liebe,
      eliZZZa

  12. bärbel says

    Liebe eliZZZa, :heart:
    alle Deine Sterne MUSSTE ich bisher machen – sind sehr gut geworden.
    Schicke Dir bald „meine“ Ergebnisse.
    Danke für Deine Ideen.
    Liebe Grüße aus dem „usseligen“ Ruhrgebiet
    Bärbel :star: :star: :star:

    1. eliZZZa
      eliZZZa says

      Liebe Bärbel,
      bin schon neugierig auf DEINE Sterne!

      Alles Liebe,
      eliZZZa