Stricken, Häkeln lernen * Strickanleitungen * Socken stricken

Bosna Quilts

20 550
Quilt von bosnischen Frauen
Quilt von bosnischen Frauen

Quiltet jemand von euch? Dieses Quilt-Projekt könnte jedenfalls Lust drauf machen: www.bosnaquilt.at

1993 ist dieses Projekt auf Initiative der Künstlerin Lucia Feinig-Giesinger in Vorarlberg entstanden. Zusammen mit bosnischen Flüchtlingsfrauen stellt sie seitdem wunderbar farbintensive Quilts her. Sie macht die Entwürfe, wählt Materialien und Farben aus. Die bosnischen Frauen verwirklichen aber auch ihre eigenen Vorstellungen, indem sie die Muster-Linien nach ihrem Geschmack steppen.

Ich habe vor kurzem ein Buch über dieses Projekt gelesen und dabei genau diesen Aspekt spannend gefunden. Dass eine Künstlerin einen Teil ihres Entwurfs loslässt und an andere abgibt und dass das für sie auch ein ungewohnter Prozess ist. Diese Art von Miteinander finde ich jedenfalls, abgesehen von den schönen Quilts selbst, wunderbar.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

20 Comments
  1. Tine says

    Hi Lu,
    über den kleinen Tod würde ich mich freuen, aber mach erstmal..
    Ich kann das ganz gut nachvollziehen bei dir, bin gerade ungefähr im gleichen Zustand und habe die nächsten Tage/Wochen auch kräftig zu tun. ;-) Oute mich hiermit mal als absoluter Strickliesel-Nope, dass sah immer so kompliziert aus und ich hatte nie die Nerven dem Anblick standzuhalten. :-)

    Liebe Grüße,
    Tine

  2. Luyasa
    Luyasa says

    Hallo Tine,

    wenn Du möchtest, kann ich ja versuchen, die ein oder andere Anleitung zu übersetzen. Der Tod war zum Beispiel gar nicht schwer. Ich weiß nur noch nicht genau, wann ich dazu komme, bin momentan irgendwie so selten zu Hause: Neuer Job, zusätzlich noch Vorstellungsgespräche, Wohnungssuche und noch viel anderer doofer privater Kleinkram…. Ich muss mal gucken, wann ichs einschieben kann. Habe ja auch unserer Maschenkönigin gesagt, dass ich Videos PDFe, aber ich komm grad zu nix. *hmpf*

    Also mit Stoffstreifen liesln find ich auch toll. Bin gespannt, wie das klappt und dann bin ich noch gespannter aufs Ergebnis. Ich glaube, ich probiers mal mit dem Draht. Das sah ja so cool aus. Und Weihnchten kommt ja auch bald, da muss man ja schon rechtzeitig an Geschenke denken (haha, gerade ich… das hatten wir ja schonmal).

    Liebe Grüße,
    Lu

    1. eliZZZa
      eliZZZa says

      Ach Lu,
      Deine Geschichten dazu sind einfach umwerfend. Ich zerkugle mich jedes Mal, wenn ich eine neue lese. Auch das Blumenwichtelchen mit dem Preiselbeertoast war eine entzückende Geschichte! Ich finde, das wäre eine tolle Ergänzung zu einem Handarbeitsbuch ;) Vielleicht komm ich da noch auf Dich zu.
      Oje, Weihnachten…

      Alles Liebe,
      eliZZZa

  3. Tine says

    Hallo Lu,
    ich habe mal nachgefragt, da arbeitet niemand mehr von denen die dort früher gearbeitet haben. Ist ja auch schon eine ganze Ecke her.
    Hab ‘Den Tod’ auf deinem Blog gesehen. Der ist ja süß! ;-)
    Diese Creepy’s sind überhaupt sehr niedlich, ich hab’s nur nicht so mit englischen Anleitungen.

    Liebe Grüße,
    Tine

  4. Luyasa
    Luyasa says

    Jaaaaa, Strickliesl! Heißt tatsächlich bei uns auch so. Ich hab letztens auch zwei gefunden, sogar mit diesem Stäbchen noch dabei, womit man da so rumfädelt. Ich weiß da leider garnichts mehr von. Aber war das nicht tierisch langweilig? Ich meine mich daran erinnern zu können, dass ich da keinen Spaß mit hatte. :) Aber man kann die schon gut gebrauchen. Da gibts auch so tolle Perlenketten, die man damit macht. Oder überhaupt… Riemen für Täschen etc. Also sie könnte mir nochmal nützlich werden. Ich habe mal gesehen, dass jemand mit ganz dünnem Schmuckdraht “gelieselt” hat, sah nachher super aus.

    Tine, wo habt Ihr das denn damals gewerkelt? Kannst Du Dich nicht vielleicht an den Verein (oder was auch immer es war) wenden, ob die das recherchieren können? Da muss es doch noch Fotos geben.

    Viele liebe Grüße,
    Lu

    1. marie-marie says

      hallo lu,

      ich hab das strickliesln nicht so langweilig in erinnerung. obwohl ich mich jetzt dabei beobachtet hab, dass ich dauernd am faden gezogen hab, damit unten endlich die wurscht rauskommt. :-)
      und ja, ich glaub, man kann schon lustige sachen damit machen. zum beispiel einen draht in die gestrickte wurscht schieben. dann kann man tierbeine biegen etc. und du wirst es nicht glauben, ich will es mit diesen hauchdünnen stoffstreifen probieren…

      liebe grüße
      marie marie

  5. Tine says

    Ich glaub das ist eines von diesen heiligen weißen Kamelen. ;-)

    Liebe Grüße,
    Tine

  6. jule says

    hallo marie-marie,
    es sind zwei: “Aus bunten Fäden” und “Nähst du mit?”, beide von Margarete Frost aus dem “Verlag für die Frau” der ehem. DDR. Ich hab gerade bei Amazon nachgesehen: beide gibts tatsächlich noch gebraucht zu erstehen.
    lg, jule

    1. marie-marie says

      ah, danke, jule!
      das schau ich mir an.
      lg marie marie

  7. Tine says

    Hallo Marie Marie,
    leider keine Chance.. :-( Die Leute die damals an dem Quilt gearbeitet haben sind in alle Winde verstreut. Erst kürzlich dachte ich ich wüsste noch wen, aber die Frau ist leider umgezogen. Ärgert mich auch alles insofern das ich nichtmal den Namen der Frau weiß die mir damals das Quilten beigebracht hat. Ich habe noch zwei Kissenbezüge aus der Zeit (10Jahre)aber wenn sie nicht mit Ziernähten bestückt sind, dann sind das doch eher Patchworkarbeiten, oder bin ich da jetzt auf dem Holzweg? ;-)
    Die Kissenbezüge sind aus Präge-Samt, Nikki, Taft, Samt und Seide etc. und sind ziemlich verschlissen, weil der alte Kater sie sich unter die Pfote gerissen hat. :-D

    Liebe Grüße,
    Tine

    1. marie-marie says

      Liebe Tine,

      das bricht mir als Oberschnüfflerin das Herz. Gibts ja gar nicht, dass du niemand mehr auftreiben kannst. Irgendwer muss irgendwas wissen oder jemand kennen, der was weiß oder weiß, wer was wissen könnte… Und schon ist das Kamel durchs Nadelöhr.
      Und ja, die Unterscheidung Patchwork und Quilten würde ich auch so sehen. Vielleicht ist auch noch die Vlieseinlage eine Unterscheidung. Weiß ich aber nicht wirklich.
      Grüße an den Kater! Meiner hat unlängst auch wieder keck aus dem Stoffregal gelugt.

      Liebe Grüße
      Marie Marie

  8. jule says

    hallo marie-marie,
    ich glaub es liegt am mangel an gelegenheit. als ich neulich meine erste gehäkelte kissenfront auf die gekaufte kissenhülle nähen wollte, hab ich mir fast den arm gebrochen beim versuch, dass alles zu koordinieren ;-) irgendwo zwischen der 3. und 4. naht hatte ich dann den Dreh raus und es ging deutlich besser. Ist wahrscheinlich wie alles ne übungssache (ich hatte mir sogar mein altes kinder-handarbeitsbuch rausgesucht und die nähstiche nachgeschlagen… :-) ). nähen gehört nicht zum “programm” in meiner familie und wir haben auch keine nähmaschine im haus.
    lg
    jule

    1. marie-marie says

      Liebe Jule,

      hoffe, dein Arm ist nachwievor heil! ;-) Scheint wirklich alles eine Übungssache zu sein. Altes Kinderhandarbeitsbuch!? Das würde mich ja schon wieder brennend interessieren.
      Ich hab gestern meine Strickliesl (wahrscheinlich heißt das in Deutschland anders?) das erste Mal nach 40 Jahren wieder benutzt (Huch, eine Antiquität im Haus :-))und wusste noch, wie es geht. Jedenfalls der Anfang. Wie ich aufhör, daran konnte ich mich nicht mehr erinnern. Irgendwelche zweckdienlichen Hinweise dafür, liebe Nadelspielerinnen?

      Liebe Grüße
      Marie Marie

  9. Luyasa
    Luyasa says

    Wow, ich liebe Quilts. Leider reichen meine Nähfertigkeiten so gerade dazu einen abgesprungenen Knopf wieder festzunähen. Und nichtmal der sitzt danach gerade. :D

    Ich habe schon oft gehört, dass Quilts Gemeinschaftsprojekte sind. Finde das toll. Finde auch klasse, wenn mehrere Generationen an einem Quilt arbeiten. Das ist ja so eine schöne Erinnerung, später.

    Liebe Grüße,
    Lu

    P.S.: Uiiiiii, neue Smilies!
    P.P.S.: Funktioniert nicht. :(

    1. marie-marie says

      Liebe Lu,

      ja, ein Gemeinschaftsprojekt von mehreren Generationen find ich auch wunderbar. Ich sags ja: Handarbeiten verbindet. Generationen, Kulturen, Materialien…

      Liebe Grüße
      Marie Marie

  10. marie-marie says

    hallo jule,

    inwiefern stellst du dich mit stoffen denn doof an? vielleicht sollten wir näh-videos ins programm aufnehmen? ;-)

    liebe grüße
    marie marie

  11. marie-marie says

    Hallo Tine,

    wirklich schade, dass du kein Foto von eurem Quilt hast. Lässt sichs vielleicht noch auftreiben? Gemeinsam was zu handarbeiten, um es dann zu versteigern für eine gute Sache, find ich jedenfalls eine super Idee.

    Liebe Grüße
    Marie Marie

  12. eliZZZa
    eliZZZa says

    Liebe MarieMarie,
    eine wunderbare Idee – überhaupt finde ich, dass sich Handarbeiten hervorragend für solche Projekte eignet, steckt doch so viel “Herz” darin…

    Bis bald!
    eliZZZa

  13. Tine says

    Hallo Marie Marie,
    die Farben gefallen mir und die Idee dahinter..
    Das ist witzig, gerade heute hatte ich mir überlegt ob ich nach langer Zeit mal was quilte. Vor etlichen Jahren haben ich mit vielen anderen Frauen an einem Projekt teilgenommen, der Quilt wurde für eine gute Sache versteigert. Wir haben einen riesigen Quilt genäht. Jeder hat ein Motiv gequiltet, der Quilt war wunderschön. Bin nur traurig das ich davon kein Foto hab. *schnüff* ;-/
    Liebe Grüße,
    Tine

  14. jule says

    hallo marie-marie,
    sehr interessantes projekt, und wirklich sehr schöne quilts. mit stoffen stelle ich persönlich mich doof an, mit wolle komme ich besser klar.
    lg und schönen abend!
    jule