Stricken, Häkeln lernen * Strickanleitungen * Socken stricken

Shibori – Ich bin verloren >;o)

15 821
http://www.callishibori.co.uk/
http://www.callishibori.co.uk/

Oje, hab wieder etwas (wieder)entdeckt: Shibori, die kunstvolle Wickel-, Binde- und Färbetechnik, die aus Japan kommt und in ihrer einfachsten Form bei uns auch fälschlich als Knotenbatik (kennt Ihr andere Ausdrücke dafür?) in den 70er Jahren sehr beliebt war. Mal sehen, was mir dafür einfällt (bin schon unterwegs Fallschirmseide und Textilfarbe zu organisieren ;)…
Mailt mir doch, ob Ihr die Technik schon einmal angewendet habt!

Leave A Reply

Your email address will not be published.

15 Comments
  1. Susi says

    Eine tolle Technik, die mir unter Bindebatik bekannt war.

    1. Afischer54 says

      Liebe Elizzza,
      ja und wir haben die schon anfang der 60. in den Pioniernachmittagen angewendet.
      Lg Angelika

      1. eliZZZa
        eliZZZa says

        Liebe @Afischer54,

        wer in unserer Altersklasse hatte NICHT so ein grässliches Shirt >;o)) Wiewohl, heute würde es mir nostalgisch-verklärt schon wieder gefallen…
        Ich glaube, nix und wirklich nix wurde von unserer Binde-Batik verschont. Die (auslaufenden) Farben haben meine Mutti beim Waschen zur Verzweiflung gebracht…

        Alles Liebe,
        eliZZZa

  2. marie-marie says

    Liebe Elizzza,

    ich hatte unlängst auch ein Buch über Shibori in Händen und hab es ganz schnell wieder weggelegt. Weil mir klar war, dass hier der nächste Suchtfaktor auf mich lauert und mein Handarbeitssuchtspektrum ohnehin schon groß genug ist.
    Erste Färbeerfahrung hab ich dennoch gemacht. Und zwar mit Curcuma und Curry. Funktoniert recht gut. Hab Stoffstreifen damit gefärbt, um genau die Farbtöne hinzubekommen, die ich für das Knüpfen eines Wandbehangs wollte. Inspiriert wurde ich zum Knüpfen mit Stoffstreifen von Kaffe Fassett. Kennst du ihn? Er ist toll, wenn auch gewöhnungsbedürftig in seinen Mustern. Seine Leidenschaft für Stoffe und alles, was sich damit anstellen lässt (Patchwork z.B.), ist aber jedenfalls sehr beeindruckend.

    Alles Liebe
    Marie Marie

  3. Tine says

    Gute These! 😀

  4. Tine says

    Liebe Elizzza,
    simultanplündern.. schönes Wort! Ich liebe Wortneuschöpfungen.
    Klar, machen wir. Ich geh den Kölner Boesner plündern. 😉
    Einkaufstips sind immer gut!
    Bei den Videos sind die süßen Häkelschuhe dabei?
    Als ich die gesehen habe, habe ich mir gewünscht ich hätte eine Nichte. :-))
    Alles Liebe
    Tine

    1. eliZZZa
      eliZZZa says

      Liebe Tine,
      ja bei den Videos sind zwar die süßen Häkelschuhe dabei, werd ich aber morgen vermutlich nochmals drehen, bin damit noch nicht zufrieden. Das Video-Schühchen sieht ein bisschen aus wie für Yeti 😉 Übrigens muss ich Euch demnext ein Mohairmonster zeigen, das ich verbrochen habe – Ihr werdet Augen machen. Aber einem Affen mit 2 Meter langen Armen würd’s ganz gut passen 😉

      Alles Liebe,
      eliZZZa

  5. Tine says

    ..ob das Affen-Geborene immer so machen?? Bin ja auch eine.. 😉

    1. eliZZZa
      eliZZZa says

      Tja, das ist gut möglich. Liegt vermutlich am mangelnden Sitzfleisch 😉

  6. Tine says

    Liebe Elizzza,
    ich hab mir die Chiffonseide immer bei Idee-Markt geholt, aber ich werde jetzt wohl umsiedeln, das ist ja ein Mekka! 🙂 Soweit ist er auch garnicht entfernt.. ich kann kaum bis Montag warten. Mein Lieblingsladen für Künstlerbedarf hat vor kurzem leider geschlossen, da ist das natürlich sehr willkommen. Lieben Dank für diesen super Tip! 🙂
    (die Ausrede kenn ich.. ;D)
    Liebe Grüße
    Tine

    1. eliZZZa
      eliZZZa says

      Liebe Tine,
      das freut mich aber, dass mein Tipp grade zurecht kam – aber Vorsicht, das wird teuer 😉 Da werden wir also am Montag sozusagen simultan den Boesner plündern – Du in wo? ich in Wien (heute hab ich’s nicht mehr geschafft, hab Kilometer Videos produziert 😉

      Alles Liebe,
      eliZZZa

      P.S.: Einkaufstipps wird es übrigens auf nadelspiel “neu” auch geben…

  7. Tine says

    Hallo Elizzza,
    das ist traumhaft schön! Vor kurzem habe ich auch einen Seidenschal und ein Tuch gebatikt, später noch bemalt. Muss mir mal wieder ein Stücke Seide holen..
    Liebe Grüße
    Tine

    1. eliZZZa
      eliZZZa says

      Liebe Tine,
      ich weiß ja nicht, wo Du dir Seide besorgst (und in welchen Mengen 😉 ich bin ja bekanntlich immer unersättlich, was Mengen betrifft. Bzw. hab ich immer die Panik, mir könnte mitten während der Arbeit das Material ausgehen (gute Ausrede, gell?;o) und so besorge ich mir feinste Chiffonseide im Ballen 140cm breit x 10 Meter (rd. 70 Euro) bei Boesner, der auch einen tollen Online-Shop und Versand hat. Leider hat er hier in Wien auch ein gigantisches Verkaufslager – da bleibt’s natürlich nicht bei einem Bällchen Seide, haha…

      Alles Liebe,
      eliZZZa

  8. Luyasa
    Luyasa says

    Ist Shibori nicht sowas wie batiken? Geht das nicht ähnlich? Vielleicht ist Shibori die Edelvariante. 🙂 Gebatikt habe ich damals ganz viel, als ich noch jung war. 😀 Wir hatten das als Projektwoche in der Schule. Ich hatte Shirts, Halstücher, Turnbeutel, Unterwäsche und noch ganz viel mehr. Man bindet doch den Stoff ab, mit Klammern, Fäden etc., und dann färbt man ihn, oder?

    Das wird sicher spannend. Bin neugierig auf Deine Resultate.

    Liebe Grüße und viel Spaß beim shiborieren :),
    Lu

    1. eliZZZa
      eliZZZa says

      Liebe Lu,
      jööö, schicker Mangatar! Ja, Shibori ist eine Technik, bei der (feine) Stoffe sehr kunstvoll gerafft werden, sei es durch Abbinden mit Klammern, Draht, Fäden, durch Umwickeln von Gegenständen, durch Stiche etc. Shibori bezeichnet aber auch eine Art Plisseetechnik, bei der kunstvolle Formen entstehen.
      Also wenn Du ganz viel gebatikt hast “als Du noch jung warst”, dann sind wir wohl ähnlich alt 😉 Aber vermutlich entdeckt die Technik jede Generation wieder in der Schule…

      Alles Liebe,
      eliZZZa