11. Dezember 2013 * Häkelstern “Terebellum”

| 11. Dezember 2013 | 6 Kommentare
11. Dezember 2013 * Häkelstern "Terebellum" * nadelspiel Adventskalender

11. Dezember 2013 * Häkelstern “Terebellum” * nadelspiel Adventskalender

Den heutigen Häkelstern kannst Du nicht nur als Dekoration und als Untersetzer verwenden, sondern aus den Sechsecken auch eine romantische Stola häkeln…
Zum heutigen “Handarbeitsmärchen” kennen wir die Herkunft nicht, vielleicht weiß ja jemand von Euch mehr darüber…

Video #1 * Häkelstern “Terebellum”

Video #2 * Die 3 Spinnerinnen

Mehr Beiträge in der Kategorie: : Adventskalender 2013, Granny Squares, Häkelmotive, HÄKELN, Häkelvideos

Kommentare (6)

Trackback URL | Kommentare fü diesen Beitrag abonnieren

  1. Anne sagt:

    Es ist so toll was du machst herzlichen Dank fuer alles!!!

    [Antwort]

  2. Sabine sagt:

    Nachtrag:
    Auf’d Nacht ist mir dann noch ein weiterer Interpretationsansatz eingefallen und der hat mit dem Thema „Fremdschämen“ zu tun. Scheinbar ein Ausdruck der Moderne, so kannten ihn doch schon die Gebrüder Grimm! Und auch mit dem Thema „Versprechen einhalten“.
    Die Mutter des Mädchens schämte sich ob ihrer faulen Tochter, ja sie schämte sich ihrer so sehr, dass sie die Königin (!) anlog, damit die Schande einer faulen Tochter nicht offenkundig wurde. Sicher, es waren damals andere Zeiten und häusliche Gewalt stand an der Tagesordnung. Aber hätte die Königin das Mädchen auch aus dem gewalttätigen Umfeld herausgeholt, wenn sie gewusst hätte, wie faul sie wirklich war, was das Spinnen anbelangt? Oder anders gefragt: Hat die Königin der Mutter die Lüge wirklich abgenommen, zumal es doch schon reichlich unverständlich ist, ein fleißiges gutes Mädchen zu schlagen? Vielleicht hat hier auch dann die Königin bei sich gedacht: sei es wie es sei, dieses Kind kann hier nicht länger bleiben. Selbst für eine geübte Spinnerin waren doch die drei Zimmer Flachs eine Lebensaufgabe. Die drei Spinnerinnen könnten Zauberwesen sein, die geschickt wurden, um das Mädchen auf die Probe zu stellen, um zu sehen, ob sie ein gegebenes Versprechen einhalten kann (die drei Spinnerinnen als Basen auszugeben und einzuladen – das Märchenmotiv „Versprechen einhalten“ kennen wir ja auch schon aus dem Froschkönig). Und da das Mädchen sich der hässlichen „Basen“ nicht fremdgeschämt hat, sondern sie willig zu ihrer Hochzeit geladen hat, sollte sie dann auch die Belohnung erhalten, nie mehr ein ungeliebtes Handwerk ausüben zu müssen. Im Hause ihrer Mutter wurde das Mädchen lediglich auf ihre Faulheit reduziert, aber ein Mensch hat mehrere Facetten und es ist nicht immer nur alles schlecht an einem Menschen. Wünschen wir ihr also, dass sie sich als Prinzessin gut macht und ihren Prinzen glücklich macht, selbst wenn sie nicht spinnen mag/darf/kann.

    [Antwort]

  3. Marina Werner sagt:

    Liebe Elizzza,
    durch Herrn Google bin ich auf Deine Seite gelangt. Ich kann ihm garnicht genug danken :-)). Jedenfalls stürze ich jeden Morgen zum PC, um mir die neuesten Anleitungen im Adventskalender aufzumachen. Jedesmal, wenn es einen Stern als Anleitung gibt, sitze ich mit Häkelzeug davor und häkele, was das Zeug hält. Ich werde wohl aus den vielen schönen Häkelsternen eine Decke machen. Außerdem habe ich entdeckt, dass es ja noch ganz viele Sterne aus den vorigen Adventskalendern gibt. Also ist jetzt für Häkelspaß gesorgt. Nebenher mache ich auch noch eine Granny-Decke mit einfachen Grannys in drei Farben :-)). Die ist aber schon bald fertig. 1 1/2 Betten sind schon mit Grannys voll. Diese Decke soll ca. 2 x 2 m groß werden.

    Liebe Grüße und danke für die tolle Seite,
    Marina

    [Antwort]

  4. Sabine sagt:

    Liebe eliZZZa,
    mit Freude habe ich das Märchen von den drei Spinnerinnen angehört und mich wieder an meine Kindheitstage zurückerinnert, als mir meine Mutter Grimms Märchen vorlas! Vielen Dank dafür!
    Die witzige Pointe des Märchens hat sich für mich wie folgt erschlossen: das Mädchen ist und bleibt faul, sie möchte nicht spinnen. Es ist einfach nicht „ihr Ding“ (so etwas können wir Handarbeitsfanatikerinnen uns natürlich nicht vorstellen hihihi). Es macht ihr auch nichts aus, die drei seltsamen Frauen als ihre Basen auszugeben, da sie ihr ja Glück verheißen, wenn sie dies tut und die drei zur Hochzeit einlädt. Dieses Glück manifestiert sich für das faule Mädchen in diesem Falle darin, dass der Prinz, der nun erfährt, dass man vom Spinnen hässlich wird und dieses Schicksal natürlich für seine Prinzessin abwenden will, ihr das Spinnen verbietet. So ist sie fein heraus und muss sich nie mehr als faules Stück beschimpfen lassen, sondern kann das Spinnen getrost bleiben lassen, mit der Ausrede, dass es sich für eine Prinzessin ja nicht schickt, einen Plattfuß, eine herunterhängende Lippe und einen breiten Daumen zu haben.
    Ich freue mich schon auf die nächsten Geschichten! :-)

    Liebe Grüße
    Sabine

    [Antwort]

  5. MaBu sagt:

    Hallo Elizzza,

    Seid ca. einem Jahr bin ich Gast auf deiner Seite,und finde sie so ge..l !!
    So viele tolle Ideen,Wahnsinn.Danke

    [Antwort]

  6. Ute Hoffmann sagt:

    Liebe Elizzza,

    das Märchen “Die drei Spinnerinnen” ist von den Gebrüdern Grimm.

    Liebe Grüße und Danke für viele wunderbare Strick- und Häkelimpulse.
    Ute

    [Antwort]

Hinterlasse einen Kommentar

Werde Fan von nadelspiel!schliessen
oeffnen