Das Arche Noah Kochbuch

eliZZZa
By eliZZZa April 28, 2011 14:46 Updated

Das Arche Noah Kochbuch

Arche Noah Kochbuch

Arche Noah Kochbuch

Mein Nachbar Stefan Liewehr hat wieder ein bezauberndes Kochbuch fotografiert: Das Arche Noah Kochbuch der geretteten Obst- und Gemüsesorten.

[aartikel]3850333981:left[/aartikel]Vorweg – die Rezepte sehen sooo lecker aus! Bis auf 2 Ausnahmen sind alle Rezepte durchwegs vegetarisch und können natürlich ersatzweise auch mit herkömmlichen Gemüse- und Obstsorten zubereitet werden (auf der amazon-Seite könnt Ihr ein wenig im Buch blättern).

Der österreichische Verein “Arche Noah” bemüht sich um die Rettung aussterbender Obst- und Gemüsesorten. Weltweit ist seit Anfang des 20. Jahrhunderts 75 % der landwirtschaftlichen Vielfalt verschwunden. Mit jeder alten Sorte geht Kulturwert und traditionelles Wissen unwieder­bringlich verloren! Wir sind dabei, im wahrsten Sinne des Wortes unsere Wurzeln zu verlieren.

Der Verein der Arche Noah setzt sich seit 20 Jahren nicht nur für die Erhaltung alter Kulturpflanzen, sondern auch für ihre Verbreitung und Weiterentwicklung ein. Und das bedeutet: Neue Lebensqualität für alle! Denn das Unbehagen, mit dem wir zu jeder Jahreszeit die immer gleichen geschmacklosen Obst- und Gemüsesorten einkaufen, hat einen neuen Trend ausgelöst: Viele Menschen wollen wieder regionale Produkte kaufen und sind neugierig auf die unglaubliche Vielfalt an Köstlichkeiten, die die Natur eigentlich zu bieten hat. Dieses Kochbuch hilft Ihnen, alte Pflanzenraritäten wieder zu entdecken und zeigt, wie man mit einfach nachvollziehbaren Rezepten ihren unverfälschten Geschmack hervorhebt. Die Auswahl der Rezepte bietet ein gutes Gleichgewicht zwischen leicht verfügbaren Produkten und solchen, die im eigenen Garten oder auf dem Balkon gezogen werden. Damit die Ernte gelingt, werden die Kochanleitungen mit Anbautipps und Pflanzeninfos aus dem Erfahrungsschatz der Arche Noah ergänzt.

Johann Reisinger ist Experte in seinem Fach: Hauben-Koch, Foodstylist, Kochbuchautor, Initiator und Leiter von Seminaren (Gründung Gemüseplattform, Forschungszentrum Schönbrunn 2000; Kooperation mit Arche Noah) und Lehrer an einer Tourismusschule. Seine Berufung ist die Vermittlung von Geschmack, ursprünglichem Wissen und Freude an Lebensmitteln.

Stefan Liewehr begann nach einer Fotografenlehre in Wien und einem Praxisjahr in Stuttgart in Werbeagenturen als Grafiker und Konzeptionist zu arbeiten. Vor mehr als 18 Jahren begann er sich auf Foodfotografie zu spezialisieren. Er illus­trierte bislang 16 Kochbücher.

 

 

Teilen : Share on FacebookShare on PinterestShare on GooglePlusShare on TwitterShare on Linkedin
eliZZZa
By eliZZZa April 28, 2011 14:46 Updated
Write a comment

6 Comments

  1. Doris Mai 4, 21:29

    Hallo,
    ich habe das Glück, da in der Nähe zu wohnen, was es mir erlaubt dort immer wieder bei Veranstaltungen vorbei zu schauen, vor allem der Raritäten-Pflanzenmarkt am 1. Mai erfreut sich einiger Berühmtheit. Die haben da vermutlich ein paar tausend Besucher (gibt übrigens sogar Shuttlebusse ab Wien).
    Man kann aber auch Mitglied werden, dann bekommt man jedes Jahr das Sortenhandbuch zugeschickt. http://www.arche-noah.at
    Auf jedenfall eine tolle Sache.
    Lg Doris

    [Antwort]

    Reply to this comment
  2. Angela Mai 1, 13:50

    Ich habe vor einiger Zeit mal einen Bericht gesehen über jemand der vor allem “alte” Tomatensorten anbaut. In Österreich. Diese Tomaten sahen so lecker aus. Sie waren krumm und beulig, doch gerade dadurch wunderschön und so lecker(also sie sahen lecker aus, ob sie es sind, kann ich nicht beurteil, allerdings bin ich mir sicher, dass sie es sind).
    Ist Österreich Vorreiter in diesen Dingen?

    Liebe Grüße,
    Angela

    [Antwort]

    Strickhamster Antwort vom Mai 1st, 2011 19:05:

    Liebe @Angela, gemäss Homepage von pro specie rara wird wohl diese Institution Vorreiter sein – es gibt sie seit bald 30 Jahren in der Schweiz – weitere Infos siehe:

    http://www.prospecierara.ch/Generator.aspx?tabindex=9&tabid=334&palias=default

    Lieben Gruss, Strickhamster

    [Antwort]

    Reply to this comment
  3. Benja April 28, 15:21

    Hallo!
    finde so ein kochbuch suuuuuuper und wichtig!
    bei uns in der CH heisst der “verein” der sich um “alte” sorten und rassen kümmert: “pro specie rara” und die leisten eine tolle arbeit. die “alten gemüse und früchte” sind ja sowas von hübsch, inspirierend und schmackhaft…
    also, HERZLICHEN DANK und LIEBE GENIESSER GRÜSSE aus der CH,
    Benja

    [Antwort]

    eliZZZa

    eliZZZa Antwort vom April 28th, 2011 18:40:

    Liebe @Benja,

    hab grad ein wenig drin geschmökert, nun läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Sooo lecker! Muss gleich morgen Gemüse kaufen laufen >;o)

    Alles Liebe,
    eliZZZa

    [Antwort]

    Strickhamster Antwort vom April 29th, 2011 04:35:

    Liebe @Benja, Danke für den Hinweis, wollte dies auch schreiben, warst aber schneller…:-)
    LG Strickhamster

    [Antwort]

    Reply to this comment
View comments

Write a comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Suchen

Suchbegriffe

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,