Lomo – the Mystery Tom

Phantomkater "Lomo"

Phantomkater "Lomo"

Nachdem ich nicht weiß, ob es je ein Foto von unserem neuen Mitbewohner geben wird, erzähl ich Euch trotzdem schon mal von Lomo, unserem Phantomkater.

Also Lucy, die Findelkatze hat ja ihre liebe Langeweile mit mir und so habe ich schon länger mit dem Gedanken gespielt, eine zweite Katze aufzunehmen. Letzten Sonntag war es dann soweit und ich bin ins Katzenheim gereist. Leider alles ziemlich ältere Katzen, was mich zwar nicht gestört hätte, aber ich dachte, es wäre wohl besser, für Lucy eine etwa gleichaltrige Katze zu finden. Da gab es nur einen schwarzen Kater, der unsichtbar und “unvermittelbar” war.

Sooo verstört und eingeschüchtert, dass er sich angesichts von Menschen in Panik ins nächste Versteck flüchtet. Es gab noch einen zweiten Kater, der eigentlich genauso aussah, wie ich es mir erhofft hatte (Harlekin-Zeichnung – süß!). ALLERDINGS war mir der Herr ein wenig zu Macho >;o) was ich persönlich ja sehr gerne mag, ABER ich wollte nicht, dass Lucy gleich wieder untergebuttert wird, jetzt wo sie grad ein wenig Vertrauen fasst und zugänglich wird. Nun hab ich ja viel Geduld mit Vierbeinern, also ließ ich mich von der “Unvermittelbarkeit” nicht abschrecken.

Die Entscheidung war also doch nicht wirklich schwierig und so habe ich “Lomo” (hab ihn gleich von “Mogli” umgetauft >;o) nach Hause genommen. Er war dermaßen paralysiert, dass er nicht einen Mucks gemacht hat. Verkroch sich unter der Decke im Katzenkorb und als ich diesen zu Hause öffnete, sah ich nur einen schwarzen Wisch – und weg.

Tja, viel mehr habe ich bis jetzt noch nicht von Lomo gesehen, außer hie und da im Dunkeln mal seine Augen kurz aufblitzen, ich bin auch noch nicht dahinter gekommen, WO er sich versteckt hält. Gestern nachts ist er allerdings Lucy’s heftigen Avancen erlegen und ist ihr nachgepirscht, kurz vor meinem Schreibtisch hat ihn fast der Schlag getroffen, ich hab versucht, möglichst nicht zu atmen und ihn ja nicht anzusehen. Konnte aber doch bemerken, dass er ein ausgesprochen stattlicher, absolut rabenschwarzer Süßer ist. Und heute hab ich ihn sogar aus der Ferne ein paar Minuten spielen gesehen. Dabei sieht er sich dauern um, ob er ja nicht beobachtet wird – und löst sich beim geringsten Wimpernschlag wieder in Nichts auf.

Sehr spannend, kann ich Euch sagen! Wird wohl ein Weilchen Geduld brauchen, bis der kleine Maushund seine Panik ablegt…

Übrigens: Lucy ist sehr angetan und es geht ausgesprochen friedlich zu.

 

Teilen : Share on FacebookShare on PinterestShare on GooglePlusShare on TwitterShare on Linkedin

16 Kommentare

  1. elke lehmann 25. Februar 2013
  2. Gewaechs 10. März 2011
  3. Kelli31
    Meri 10. März 2011
  4. bärbel 10. März 2011
  5. Dante
    Dante 10. März 2011
  6. Lathi
    Lathi 10. März 2011
  7. Pusteblume_1985 10. März 2011
  8. Ninels
    Ninels 10. März 2011
  9. Strickhamster 10. März 2011
  10. Nicky 10. März 2011
  11. Tanue 10. März 2011
  12. hebrew28
    hebrew28 10. März 2011
  13. Gittili 10. März 2011
  14. Anke
    Anke 10. März 2011
  15. Anke
    Anke 10. März 2011
  16. Benja 10. März 2011

Wir freuen uns über Kommentare!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Visit us on YouTubeVisit us on FacebookVisit us on PinterestVisit us on GooglePlusVisit us on TwitterCheck our RSS Feed