Anleitung zum Strickfilzen * von Bredja für Euch

33
826
Hello Schäfchen
Hello Schäfchen
Hello Schäfchen
Hello Schäfchen

Unser Schäfchen Bredja hat für Euch eine Anleitung zum Filzen zusammengestellt. Danke Bredja! Das ist eine wunderbare Einführung in die Welt des Filzens – auch ich habe sehr viel Wissenswertes dabei gelernt! Und gelacht hab ich auch herzlich, besonders als Du den Sadisten in mir hervorgeholt hast >;o))

 

Wolle – ein Ausflug in die Welt des Filzens

Wollt ihr filzen, habt aber keine Ahnung wie es geht? Habt ihr schon gefilzt, aber das Ergebnis war noch nicht ganz zufriedenstellend? Ihr fragt euch welche Wolle filzt am besten und warum filzt sie überhaupt?
Nun, um diese und noch mehr Fragen beantworten zu können, lade ich euch ein auf einen kleinen Ausflug in die Welt des Filzens. Um herauszufinden welche Wolle am besten filzt, überlegen wir uns zuerst einmal, wie man Wolle am besten pflegt, damit sie möglichst lange schön (unverfilzt) bleibt. Wenn ich das weiß, aber möchte, dass die Wolle verfilzt, brauche ich also nur das Gegenteil zu machen und erhalte ein schönes Filzergebnis.

Was ist Wolle überhaupt?

Wenn wir von Wolle sprechen, meinen wir „natürliche“ Wolle, also von Tieren. Dabei wird Wolle durchaus nicht nur vom Schaf (z.B. Merino) gewonnen. Die Wolle kann unter anderem auch von Ziegen stammen (Mohair, Kaschmir), Lama (Alpaka), Rind (Yak) oder Hase (Angora). Es gibt noch einige eher seltenere Säugetiere, die wir jetzt hier vernachlässigen. Schafwolle ist aber wohl am besten zum Filzen geeignet, auf jeden Fall ist sie am besten verfügbar und auch preislich erschwinglich.

Die natürliche Beschaffenheit der Wolle

Tierwolle ist genauso beschaffen wie auch die Haare der Menschen. Sie hat kleine, sich überlagernde Schuppen. Beinahe jeder kennt diese Bilder eines vergrößerten Menschenhaares aus der Werbung, meist für Shampoos, bei denen man deutlich die Schuppen sehen kann. Das bewirkt, dass die Wolle von Natur aus eine relativ große Menge Wasser aufnehmen kann ohne sich nass anzufühlen, z.B. beim Schwitzen. Das liegt daran, dass das Wasser in das Faserinnere transportiert wird und die Oberfläche dann trocken bleibt. Ausserdem kann sie so eine Menge Luft einschließen, was wichtig ist für die Isolationsfähigkeit. Luft ist ein schlechter Wärmeleiter und bildet daher ein gutes Polster, das die Körperwärme am Körper hält. Sie enthält Wollfett (Lanolin), was den Effekt hat, dass die Wolle schmutzabweisend ist.
Die Schuppen können sich bei rüder Behandlung ineinander verhaken, so dass die Wollfasern ein dichtes Geflecht bilden. Wir sagen dann, die Wolle ist verfilzt.

Nur am Rand

Übrigens: was im Winter gut ist, kann im Sommer nicht schlecht sein! Auch die Wüstenbewohner schätzen Wolle wegen ihrer atmungsaktiven und klimatisierenden Eigenschaften. Wer ans Lagerfeuer geht, sollte vorher auch die Synthetikjacke mit einem Wollpullover vertauschen, vor
allem bei Kindern, Wolle ist nämlich kaum entflammbar!

Filzfrei-Ausrüstung – was ist das?

Auf mancher Wolle, z.b. Sockenwolle, steht meist der Vermerk „filzfrei“. Da wir nun wissen, dass natürliche Wollhaare Schuppen haben, die sich leicht ineinander verhaken können, müssen die Schuppen also weg, wenn die Wolle nicht filzen soll. Das macht man in der Industrie indem die Wolle mit einem Harz überzogen wird oder die Schuppen abgeätzt werden. Wenn man sich überlegt, dass der Wärmegehalt einer Faser davon abhängt, wieviel Luft darin gespeichert werden kann ist es logisch, dass die Wärmeeigenschaften darunter etwas leiden und auch die Eigenschaft der Wolle Feuchtigkeit aufnehmen zu können wird geringfügig schlechter.

Woran erkenne ich Filzwolle?

Heutzutage erkennt man sie daran, dass in dicken Lettern der Begriff „FILZWOLLE“ draufgedruckt ist. Ausserdem gibt uns aber die Zusammensetzung des Materials und die Pflegeanweisung einen Hinweis ob die Wolle filzen kann.
Zum Filzen braucht man natürliche Wolle, also z.B. Garne mit dem Aufdruck 100% Schafwolle.
Synthetische Garne haben keinen geschuppte Oberfläche, weswegen ihnen auch die geschätzen Eigenschaften der natürlichen Wolle fehlen. Der alleinige Zusatz von synthetischen Materialien in Mischgarnen, wie Polyamid oder Polyacryl, verhindert noch nicht das Verfilzen einer Wolle. Ist auf der Banderole ein Symbol für Handwäsche und fehlt der Aufdruck „filzfrei“ kann man davon ausgehen, dass der Wollanteil des Knäuels keine filzfrei-Ausrüstung erhalten hat und bei entsprechender „Mißhandlung verfilzt“. Zudem sollte der Anteil von Synthetiks nicht zu hoch sein, auf jeden Fall unter 50%, je weniger desto besser.

Nadelstärke

Selbstverständlich kann man „Filzwolle“ oder einfach Schafwolle auch verarbeiten ohne sie anschliessend zu filzen. Man kann daraus wunderschöne Schals, Mützen oder Pullover machen, die durch die heutigen Farbgebungen hinreissend aussehen und mit entsprechender Pflege (Handwäsche) lange schön (filzfrei) bleiben. Im Netz findet man wundervolle Anleitungen für ungefilzte Filzwoll-Modelle oder auch Modelle die teils gefilzt werden mit ungefilzten Komponenten. Deshalb ist die Nadelstärke, die auf der Banderole für Filzwolle angegeben ist darauf ausgerichtet die Wolle ohne Filzen zu verarbeiten. Bei einer Filzwolle mit 50g/50m ist das meist Stärke 8mm. Um der Wolle Raum zu geben, sich beim Filzprozess zusammenzuziehen und zu verhaken, ist es jedoch besser eine übergrosse Nadel zu nehmen, ich nehme meist 10mm, ich habe aber auch schon den Tip gelesen eine 50% grössere Nadel zu nehmen. Das entspräche bei Nadelstärke 8mm also einer 12er. Das mag einem am Anfang grössenwahnsinnig erscheinen, Elefantenmodelle mit Baumstämmen zu stricken, aber am Ergebnis kann man erkennen, dass es durchaus Sinn macht.

Ist die Nadel zu klein, wird das Gefilz zu starr, die Maschen sind noch erkennbar, das Ganze wirkt etwas grob und unhandlich, der Filzprozess ist nicht vollständig vollzogen. Die grössere Nadel bewirkt einen dünneren Filz, der weich und geschmeidig ist, die Struktur der Maschen ist nicht mehr zu erkennen. Der Filz ist ebenmässig und formstabil wenn er vollständig verfilzt ist, man kann die gefilzten Stücke dann später immer in der Waschmaschine waschen ohne dass sie nochmal einlaufen.

Wie pflege ich Wolle richtig?

Wolle ist ein Naturprodukt und will daher liebevoll behandelt werden. Bitte nicht zu sehr knautschen oder gar wringen! Stell dir vor, du würdest ein Schaf baden. Du würdest handwarmes Wasser nehmen, auf keinen Fall zu heiß, maximal eine milde Seife, den Dreck würdest du eher mit viel Wasser ausspülen als fest zu rubbeln. Ebenso möchte die Wolle behandelt werden, wenn sie schon geschoren ist.

Wir fassen zusammen:

  • wenig kneten, wringen oder rubbeln
  • laue Wassertemperatur, möglichst gleichbleibend
  • mildes Waschmittel, meist nimmt man Wollwaschmittel oder Feinwaschmittel
  • Handwäsche oder Wollwaschgang in der Waschmaschine

Wie filze ich richtig?

Um ein gutes Filzergebnis zu erhalten muss man all das einfach nur weitgehend missachten und den Sadisten in uns herauskehren.

Also:

  • viel kneten, wringen und rubbeln
  • Wassertemperatur möglichst schwankend, Wolle verträgt Hitze, aber keine starken Temperaturschwankungen, Kochwaschgang nimmt man nur wegen der Farbe nicht, die sonst auslaufen könnte, die Temperaturschwankungen bewirken Ausdehnen und Zusammenziehen der Haare, was den Filzprozess unterstützt, ich hab auch gelesen, dass das Keratin in der Wolle durch die Hitze eine Art Gelantine bildet, was wiederum den Filzprozess unterstützt
  • aggressives Waschmittel, also schön handelsübliches Buntwaschmittel dazu, ruhig reichlich
  • in die Waschmaschine zusammen mit Jeans und Tennisbällen, auch Turnschuhe eignen sich gut zum mitwaschen, Ladung nicht zu voll machen, damit die Wolle schön im Wasser schwimmt

Einlaufrate

Sicher das schwierigste Thema beim Filzen. Wieviel die Wolle einläuft lässt sich schlecht vorher berechnen – es sei denn man macht eine Filzprobe. Die Einlaufrate ist abhängig vom Material, Nadelstärke, Nadelmaterial und Muster. Vermutlich geht die Arbeit in der Länge stärker ein als in der Breite. Wenn man also vorher wissen will, was hinterher rauskommt, muss man eine Filzprobe machen. Dazu häkelt oder strickt man ein Eckchen z.B 10 cm x 10 cm im geplanten Muster und filzt dieses in der Waschmaschine und misst anschliessend wieviel es eingelaufen ist. Dadurch kann man das Handarbeitsstück berechnen. Meist rechnet man 30% bis 40% Einlaufrate, also muss man das Teil rund 1/3 größer arbeiten. Aus den Filzproben kann man später Verzierungen machen wie unten
beschrieben oder sie zu einem Deckchen zusammennähen.

Wie rettet man ein vermurkstes Stück?

Ist die Arbeit nach dem Waschen nicht so geworden wie geplant kann man es leider nicht mehr auftrennen, da sich die Fasern fest miteinander verflochten haben. Das hat den Vorteil, dass man die Fäden nicht vernähen muss, sondern man kann sie nach dem filzen einfach abschneiden. Filzen erfordert also etwas Durchhaltevermögen, damit man nicht nach dem ersten Fehlschlag aufgibt und etwas Frustrationstoleranz >;o)

Man kann mißglückte Arbeiten aber evtl. noch retten indem man die Teile gleich nach dem Waschen noch im nassen Zustand in Form zieht, nasser Filz lässt sich noch relativ gut ziehen und formen. Reicht das nicht mehr kann man den Filz einfach schneiden um noch was Brauchbares zu gewinnen. Die Maschen laufen nicht mehr weg, da sie ja verfilzt sind. Evtl. kann man die Arbeit auseinanderschneiden und mit der Nähmaschine was draus nähen. Oder man schneidet Sterne, Blumen oder andere Verzierungen aus und näht sie auf die geglückten Filzhüte oder Filzschuhe auf.

Also nicht gleich aufgeben! Übung macht den Meister. In diesem Sinne:

Viel Spass und viel Erfolg
wünscht euch Bredja

33 KOMMENTARE

  1. Hallöchen! Ich bin grad über dieses Schäfchen gestolpertund hab mich spontan verliebt! Leider find ich die Anleitung bei dawanda nicht :-( Kann mir jmd helfen???

    [Antwort]

    Lila Antwort vom April 8th, 2013 22:24:

    Liebe @Caroline Heckers,

    scheinbar gibt es diese Anleitung bei Dawanda nicht mehr.

    LG Lila

    [Antwort]

  2. hallo,
    vielen dank, hatte vorher 2 paar puschen mit nadel 7,5 für meine kinder hergestell, hab sie 2x vorsichtig bei 40°gewaschen, und war eigentlich auch zufrieden mit dem ergebnis, nach deinem artikel habe ich puschen für mich gestrickt – mit nadel 10, aber nach der grössentabelle des herstellers für grösse 39-40, habe beim stricken manchmal gedacht – die passen bestenfalls meinem mann(gr.44). also riesenpuschen in die maschine, 60°, reichlich pulver und handtücher dazu – das ergebnis ist fänomenal – man sieht nicht eine masche mehr – und passen tun sie auch(die sind ca 50% geschrumpft) – vielen dank, da werde ich dann wohl doch noch ein paar sachen strickfilzen.
    viele grüsse
    strickoma

    [Antwort]

  3. Das Schäfchen ist jetzt fertig:

    http://club.nadelspiel.com/m/photos/view/Miss-Schaf-lammfromm

    muss nur noch die anleitung abtippen.

    [Antwort]

    eliZZZa

    eliZZZa Antwort vom März 7th, 2011 12:16:

    Liebe @Bredja,
    das sieht so süß aus! Du hast ja geschrieben, Du hättest eine Anleitung dafür im Netz gefunden – ist die frei??? Ich frag ja jetzt nur mal so zur Vorsicht…

    Alles Liebe,
    eliZZZa

    [Antwort]

    eliZZZa

    eliZZZa Antwort vom März 7th, 2011 12:22:

    Liebe @Bredja,
    HALT – Thalia hat uns soeben drauf aufmerksam gemacht, dass die Anleitung für dieses Schäfchen auf Dawanda verkauft wird. Also ist es TABU. Tut mir leid, da hab ich was angerichtet. Ich werde das Bild zur der Bezahl-Anleitung verlinken.

    Und ich schreib mal kurz was dazu.

    Alles Liebe,
    eliZZZa

    [Antwort]

  4. Hallo,
    ich finde dieses Schäfchen soooo süß. Kann ich bitte die Anleitung bekommen, ich würde gerne ab und an mal eines häckeln und zu meinen „Frühchensachen“ packen.

    Im voraus allerbesten dank und liebe Grüße
    Gundula

    [Antwort]

  5. Vielen Dank für die Beschreibung. Mir sind die meisten Strickfilzwollen viel zu dick….vielleicht sollte ich es mal mit einer dünnen antifilzfreien Variante versuchen… man ist ja doof und denkt immer man könne nur das mit dem Garn/der Wolle anstellen, was drauf steht… ;-)

    [Antwort]

  6. Hab das Schäfchen gefunden, man kann die Anleitung für 4€ im Netz erwerben. Ich denke ich werde selber etwas ähnliches austüfteln und die Anleitung dann mit euch teilen :) Ich bitte aber um etwas Geduld, ich kann nicht versprechen wie schnell ich dazu komme.

    [Antwort]

    kelli Antwort vom Februar 28th, 2011 21:29:

    @Bredja,

    Liebe @Bredja,

    woooow, bist Du schnell!

    Da bin ich schon gespannt, freue mich und habe auch „Geduld“

    LG
    kelli

    [Antwort]

    eliZZZa

    eliZZZa Antwort vom März 3rd, 2011 05:17:

    Liebe @Bredja,
    das wär ganz super! Vielleicht schaffst Du es ja in Stichworten, nach denen ich ein Video drehen kann.

    Alles Liebe,
    eliZZZa

    [Antwort]

  7. Danke für diese tolle Anleitung zum Filzen, da bekommt man ja gleich richtig lust es doch mal auszuprobieren.
    Ich muss zugeben das ich mich bis jetzt nicht so richtig rangetraut habe, weil ich nicht wusste ob es was werden kann.

    Also DANKE
    mekare

    [Antwort]

  8. hilfeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee – vordrängel – ich will ich will schäfchen schnellsprech sich verhaspelt – tief luft holen, liebe elizza ich will auch son schäfchen machen, aber wie geht das????????????

    danke für den text bredja – toll klasseeeeeeee

    [Antwort]

    kelli Antwort vom Februar 28th, 2011 19:08:

    @Anke,

    Liebe @Anke,

    hihi – so ähnlich ist es mir auch ergangen.

    LG
    kelli

    [Antwort]

  9. Danke für eure lieben Antworten :)

    Elizzza, dieses Schäfchen ist ja wirklich supersüüüüüüüssss! Das will ich sofort machen, gibt es dazu einen Video?

    [Antwort]

    kelli Antwort vom Februar 28th, 2011 19:11:

    @Bredja,

    Liebe @Bredja,

    und ich habe soooo gehofft, dass Du dieses supersüsse Schäfchen gehäkelt hast und uns sofort die Anleitung „liefern“ kannst ;-)))

    LG
    kelli

    [Antwort]

    eliZZZa

    eliZZZa Antwort vom März 3rd, 2011 05:05:

    Liebe @Bredja,
    bäääh, nein, leider. Aber wenn Du eine Anleitung gefunden hast, schicke sie mir doch bitte, kommt dann auf die Video-Wunschliste.

    Alles Liebe,
    eliZZZa

    [Antwort]

  10. hi…ich bin ja weniger am filzen interessiert, als an diesem zuckersüssem Schäfchen *grins* Das ist ja absolut hinreisend. Ich schließe mich meiner Vorrednerin „kelli“ an…eine Anleitung in Wort und Bild wäre sehr lieb.
    Viele Grüsse
    hunny

    [Antwort]

  11. Liebe Bredja,

    ganz lieben Dank für diese ausführliche Anleitung.
    Ich finde es immer toll, wenn mich andere Menschen an Ihrem Wissen teilhaben lassen!

    LG
    kelli

    P.S. Ich schliesse mich einigen Vorschreiberinnen an – das Schäfchen ist sooooo lieb – ich will auch so eines haben, eine Anleitung oder so! Ganzliebschau!

    [Antwort]

  12. Das trifft sich gut, demnächst wollte ich mich mal an einer Tasche zum Filzen versuchen.
    Vielen Dank für den Beitrag!!!

    Und auch meine Frage:
    Bekommen wir eine Anleitung für „Hello Schäfchen“ ? Das ist sooo süß!!

    LG Thalia

    [Antwort]

  13. Das ist wirklich super. Vielen Dank.
    Bin eher der Rubbel-Knet-Typ und habe daher aus „versehentlich“ gefilzten Pullovern schon die schönsten Dinge gemacht. Laptoptaschen, Katzenbetten, Rollen gegen Durchzug an Fenster oder Tür usw. Hat mir aber nicht nur Freunde in der Familie gebracht. Ob der Sohn wohl deshalb ausgezogen ist? Göga jedenfalls wäscht seine Pullis selbst. Hat also auch Vorteile :-))

    Kommt denn für das Schäfchen eine Anleitung. Es ist wirklich superniedlich.

    Habt´s gut und nochmal danke

    [Antwort]

    eliZZZa

    eliZZZa Antwort vom März 3rd, 2011 05:03:

    Liebe @anneanne,
    hatte wirklich überlegt, ob ich das Schäfchen als Foto soll, weil dann sicher nach der Anleitung gefragt wird >;o)) Aber es hat mich der Teufel geritten (oder war’s das Schäfchen?).

    Bredja hat offenbar eine Anleitung dafür gefunden.

    Alles Liebe,
    eliZZZa

    [Antwort]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here