Alte Handarbeitstechniken: Sprang, Netzen und co

marie.marie
By marie.marie Juli 18, 2010 10:51

Alte Handarbeitstechniken: Sprang, Netzen und co

Sprang: alte HandarbeitstechnikIch verabschiede mich für eine Woche. Ich reise ins schöne Mühlviertel, wo ich an einer Exerimentierwerkstatt mit alten Handarbeitstechniken teilnehme. Ich lerne , und noch anderes.

Mir wird jetzt schon ganz schummrig, denn ich habe mal jemandem zugesehen, der Sprang gelernt hat. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass ich das je verstehen könnte. Wir werden sehen, ob ich nachsitzen muss. :-)

Ich wünsche euch eine schöne Woche und werde berichten.

Eure Marie.Marie

Teilen : Share on FacebookShare on PinterestShare on GooglePlusShare on TwitterShare on Linkedin
marie.marie
By marie.marie Juli 18, 2010 10:51
Write a comment

6 Comments

  1. Petra November 24, 20:33

    Ps: Ich finde die Seite übrigens total klasse, mein Kompliment an dieser Stelle

    [Antwort]

    Reply to this comment
  2. Petra November 24, 20:31

    Hallo Ihr Lieben,

    als “Neue” geb ich doch gleich mal meinen Senf dazu ;-).
    Habt Ihr schon mal etwas vom “Gabelhäkeln” gehört? Auch eine alte Technik.

    LG
    Petra

    [Antwort]

    Lila Antwort vom November 24th, 2010 22:10:

    Hallo @Petra,

    ich habe das Gabelhäkeln mal nach einer Anleitung aus dem Internet probiert, funktioniert hat es allerdings nicht :(

    LG Lila

    [Antwort]

    Reply to this comment
  3. marie.marie Author August 1, 07:06

    hallo, ihr lieben,

    hier also mein bericht von der experimentierwerkstatt. zusammengefasst: es war eine ziemliche herausforderung!
    ich habe sprang, occhi und netzen gelernt. das ganze war allerdings teil einer studie, wie sich das handarbeiten auf konzentration etc. auswirkt. daher standen wir ständig unter beobachtung und haben tests gemacht. bei mir gab es hauptsächlich zu beobachten, dass ich für alle diese techniken nicht sonderlich begabt bin. ;-) seufz. zu viel räumliches denken ist da wohl notwendig. was ich nicht hab. so entstanden die knoten häufig in meinem kopf statt im garn.

    aber ich finde es ja auch immer gut, wenn ich mal eine technik ausschließen kann!! es bleiben ja noch genug übrig.

    herauskam jedenfalls dennoch, dass sich das handarbeiten auf wohlbefinden und konzentration positiv auswirkt. das wissen wir ja theoretisch, aber jetzt wurde es auch neurologisch belegt – futter für die zweifler.

    interessant war der erste teil dieser studie, wo ich nicht mitgemacht hab. da wurden occhi-lernende in die röhre geschoben. die bilder haben ergeben, dass eindeutig ein teil des frontallappens aktiviert wurde. dort sind entscheidungsfähigkeit und zuordnung von reizen zu hause. spannend, finde ich.

    liebe grüße
    marie.marie

    [Antwort]

    Reply to this comment
  4. chikuchiku Juli 19, 09:01

    Hallo, Liebe marie marie!
    viel Spaß! Ich freue mich auf Deine Erfahrungsberichte!
    mit lieben Grüßen chikuchiku

    [Antwort]

    Reply to this comment
  5. bärbel Juli 18, 16:01

    Liebe Marie.Marie,
    ich beneide Dich darum – Neues zu lernen gibt einem soooooo ein gutes Gefühl :-)))
    Bin gespannt auf Deinen Bericht.
    Viel Freude und Genuss wünscht
    Bärbel

    [Antwort]

    Reply to this comment
View comments

Write a comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Suchen

Suchbegriffe

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,