Stricken: Buch für Experimentierfreudige

marie.marie
By marie.marie Mai 19, 2010 14:02

Stricken: Buch für Experimentierfreudige

Ich habe wieder ein neues Lieblingsbuch: verstrickt: Stricken mit neuen Ideen und Materialien. Mein Regal wird langsam voll davon. , englische Textildesignerin, stellt in ihrem Buch “” gleichermaßen lustvoll und systematisch (seltene Kombination, finde ich) verschiedene experimentelle Strick- und Verzierungstechniken vor: Wickel- und Abbindetechniken, senkrechte Schlitze, verkürzte Reihen, rundstricken und vieles mehr.

Dabei verwendet sie auch höchst , was ich bekanntlich liebe. Ich sage nur: Stoffstreifen. :-) Ruth Lee geht darüber allerdings weit hinaus. Sie verarbeitet Kupferdrähte ebenso wie Plastischläuche oder Beilagscheiben.

Und wer sich wie ich für dreidimensionale Formen interessiert, kommt auch voll auf seine Rechnung. Sie zeigt etwa, wie man Zylinder oder Kegel strickt.

Ein sehr spannendes Buch für alle, die Lust am haben und dabei eine Menge lernen wollen. Denn Ruth Lee hat ganz offensichtlich eine Menge Wissen angehäuft, das sie im übrigen auch am Cumbria Institute of the Arts weitergegeben hat. Ich fürchte, jetzt ist sie aber in Pension. Sonst wär ich längst dort. :-)

Liebe Grüße

Marie.Marie

Teilen : Share on FacebookShare on PinterestShare on GooglePlusShare on TwitterShare on Linkedin
marie.marie
By marie.marie Mai 19, 2010 14:02
Write a comment

6 Comments

  1. extremhaeklerin August 7, 12:19

    Ich häkle Kupferlackdraht in 0,3 und 0,5 mm Stärke. Braucht etwas Kraft und die Finger anfangs mit Plaster verkleben, sonsts gibts Blasen. Ich hab inzwischen schon Hornhaut :-)

    Silberbasteldraht ist für Anfangsversuche auch sehr zu empfehlen.
    Ich wurde in Haslach bei der Textilen Kultur mit Draht Häkeln infiziert – Kurs mit Amy J. Klement – http://www.kraftdurchhaekeln.de/
    Habe so neue Wege für meine künstlerische Arbeit gefunden!

    liebe Grüße, Claudia

    das Buch gehört auch zu meinen Lieblingen!

    [Antwort]

    Reply to this comment
  2. Rose Mai 20, 21:14

    Hey Lila

    Es war schwer!

    1. Gold ist Metal, also nicht besonders biegsam und flexibel, war also recht schwer zu verarbeiten.

    2. Auf der Rolle waren nur 8 Meter, also recht knapp.

    Die Vermutung dass es auf der Nadel quietschen und grätschen würde war allerdings unbegründet.

    [Antwort]

    Reply to this comment
  3. Rose Mai 20, 11:37

    Liebe Marie Marie

    Ja das kann ich mir vorstellen, denn ich hab schon etwas mit Golddraht im Sinn und jetzt wo du es sagst den blöden Verdacht dass das mit einer Metalnadel möglicherweise dazu führt dass sich mir die Haare hochstellen werden ^^

    [Antwort]

    Lila Antwort vom Mai 20th, 2010 20:25:

    Hi @Rose,

    und wie hat das Goldhäkeln jetzt geklappt?

    LG Lila

    [Antwort]

    Reply to this comment
  4. Rose Mai 19, 18:34

    Klingt ja fabelhaft! Mit Kupferdraht oder Draht allgemein zu stricken und häkeln reizt mich schon lange! Ach weiste was, gleich morgen überfalle ich den Michel (der Allesverkäufer) mal schauen was ich da für Materialien zusammen bekomme und draus mache. Berichterstattung erfolgt natürlich sofort ;-D

    [Antwort]

    marie.marie Antwort vom Mai 20th, 2010 06:05:

    hallo @Rose,

    berichterstattung wäre super! ein tipp dazu: du solltest mit verschiedenen nadeln experimentieren. manche ungwöhnliche materialien lassen sich eindeutig besser mit holznadeln bearbeiten.

    liebe grüße
    marie.marie

    [Antwort]

    Reply to this comment
View comments

Write a comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Suchen

Suchbegriffe

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,