Wäschebox-Projekt geschrumpft…

| 29. September 2009 | 13 Kommentare
Wäschebox aus Stoffstreifen

Wäschebox aus

Meine lang angekündigte Wäschebox, aus Stoffstreifen geflochten, ist nun fertig.
Allerdings ist sie während dem Tun gedanklich immer mehr geschrumpft. Denn erstens verbraucht man ganz schön viel Stoff für so eine große Box.

wäscheboxUnd zweitens geht zwar das relativ schnell,aber das Zusammennähen ist eine arge Herausforderung für die Ausdauer. Letztendlich hab ich gefunden, ich brauche viel dringender eine Box für diversen Kram, der sonst unsortiert im Bücherregal herumkugelt. ;-)

Für alle, die es genau wissen wollen: in dieser Box steckt ein Tuchentüberzug, ein Tischtuch und eine kurze Hose.

Ich habe im übrigen hiermit die Kategorie “Recycling” im E-Magazine eröffnet. Hier findet ihr künftig Ideen für das Wiederverwerten von Textilien und anderen Materialien.

Auf euren virtuellen Besuch freut sich

Marie Marie

Suchbegriffe: ,

Mehr Beiträge in der Kategorie: : NÄHEN

Kommentare (13)

Trackback URL | Kommentare fü diesen Beitrag abonnieren

  1. marie-marie sagt:

    oh, danke euch für die geburtstagswünsche!!!
    was für ein vermurxtes stück hast du denn gemacht, liebe elizzza?
    liebe grüße
    marie marie

    [Antwort]

  2. Tine sagt:

    Herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Geburtstag, Marie Marie! :present: :cake:

    Liebe Grüße,
    Tine

    [Antwort]

  3. Angela sagt:

    Von mir auch alles gute nachträglich zum Geburtstag.
    Danke für deine Infos.
    Genaue Zeitangaben zu machen ist auch wirklich schwierig, hätte ich mir auch denken können. Ich bin zum Beispiel ziemlich chaotisch beim Arbeiten, heißt, dass ich immer mehrere dinge gleichzeitig in Bearbeitung habe.
    Da kann man auch schlecht eine Zeit angeben.

    Liebe Grüße,
    Angela

    [Antwort]

  4. Angela sagt:

    Ich stehe total auf Schachteln, Boxen, halt Dinge, wo man DInge reintun kann.
    Ist die Box offen oder mit Deckel. Leider kann ich das an meinem Compui nicht so gut erkennen?
    Wie lange hast du für die Box gebraucht?
    Das wäre das Richtige für meine Sachen, die genäht werden müssen. Was mich nur ein bisschen abschreckt ist das Nähen. Mach ich nämlich nicht so gerne. Desewgen wäre eine Wäschebox für Sachen zum Nähen nützlich, dann liegen sie nicht einfach rum.
    Verwirrt?
    Ich auch.
    Tolle Arbeit.

    Liebe Grüße,
    Angela

    [Antwort]

    marie-marie Antwort vom September 30th, 2009 20:09:

    liebe angela,

    nein, die schachtel hat keinen deckel. wollte ich ursprünglich machen, aber das war mir dann zu viel arbeit. hatte dann genug vom streifen zusammennähen. das projekt hat schon eine weile gedauert, aber genau kann ich es dir leider nicht sagen, weil ich nicht dauernd dran gearbeitet hab, sondern in etappen. eventuell könnte man auch versuchen, die zöpfe zusammenzukleben. damit hab ich aber keine erfahrung.
    liebe grüße
    marie marie, die gar nicht verwirrt ist, obwohl ich verwirrt sein könnte :-)

    [Antwort]

  5. Tine sagt:

    Ja, das sieht nach Ethno aus! :-) Mir war das Wort entfallen..
    Jetzt fallen mir da so runde Formen ein, wie Vasen..
    Irgentwann muss ich das unbedingt ausprobieren!

    Liebe Grüße,
    Tine

    [Antwort]

    marie-marie Antwort vom September 30th, 2009 20:00:

    hallo tine,

    lustig, dass du die vasenform erwähnst. ich dachte nämlich, es wäre lustig, eine vasenform zu machen und eine glasvase reinzustellen, also quasi eine ummantelung. aber die vase kriegt man hinterher ja natürlich nciht mehr rein…

    liebe grüße
    marie marie

    [Antwort]

  6. eliZZZa eliZZZa sagt:

    P.S.: Recycling Kategorie – SUPER! Habe hier im Haus tonnenweise Kartonröhren, die ich demnext unbedingt befilzen muss ;)

    [Antwort]

    marie-marie Antwort vom September 30th, 2009 07:50:

    Liebe Elizzza,

    Kartonröhren befilzen! Hab ich das Wort Filzen in Zusammenhang mit Elizzza schon einmal gehört…? Wenn ich dich nächstes Mal treffe, ziehe ich bestimmt keinen Wollpullover an. :-)
    Liebe Grüße
    Marie Marie

    [Antwort]

    eliZZZa

    eliZZZa Antwort vom Oktober 2nd, 2009 01:15:

    Haha, liebe MarieMarie – Du wühlst in meinen Nadeldesaster-Wunden ;) Weißt Du, dass ich das vermurxte Stück seit Tagen verzweifelt suche, weil ich es fotografieren und der staunenden Öffentlichkeit vorführen will ?;-) Habe ganz dringend die liebe Tante Lore im Verdacht – dass sie das gute Stück klammheimlich entsorgt hat. Da kennt sie nix…

    Jetzt ist mir übrigens grad eingefallen, was ich Dir zum Geburtstag schenken wollte (der ja grade erst war – alles Liebe, ich bin schrecklich in diesen Dingen, verzeih!!!)
    eliZZZa

    [Antwort]

  7. eliZZZa eliZZZa sagt:

    Das sieht ja wunderschön ethno aus!!! Ich bewundere Deine Geduld – schon beim Gedanken, kilometerlange Stoffschlangen zu flechten und dann zusammenzunähen wird mir ganz kribbelig ;)
    Apropos kribblig – kann schon kaum den November erwarten :rotfl:

    [Antwort]

  8. Tine sagt:

    Hallo Marie Marie,
    die Form ist klasse. Mal was anderes! :-)

    Liebe Grüße,
    Tine

    [Antwort]

    marie-marie Antwort vom September 30th, 2009 07:54:

    Liebe Tine,

    das Zusammennähen ist ein bisschen wie das Formen mit Tonschlangen. So kann man eben tatsächlich verschiedene Formen entstehen lassen, je nachdem auch, ob man innen oder außen die Zöpfe aneinandernäht.

    Liebe Grüße
    Marie Marie

    [Antwort]

Hinterlasse einen Kommentar

Werde Fan von nadelspiel!schliessen
oeffnen